20 Jahre nach „Echt“

Was machen Kim Franks Band-Kollegen?

Am Montag überraschte Kim Frank (34) mit einem offenen Statement bei Facebook, seitdem haben wir alle wieder die „Echt“-Ohrwürmer von einst im Kopf. Und fragen uns: Was wurde eigentlich aus Franks Bandkollegen, für die 2001 Schluss war mit dem großen Hype?


„NEWS! Ich werde älter“: Mit diesen Worten leitete Kim Frank, einst Sänger der Band „Echt“, ein Facebook-Statement ein, mit dem er klar stellen wollte, dass er mit dem Erwachsensein innerlich wie äußerlich so gar keine Probleme hat.

Anzeige: Sehnsucht nach früher? Die Kult-CD der Jungs gibt es hier!

Die Jungs von „Echt“: Gitarrist Kai, Schlagzeuger Florian, Keyboarder Gunnar, Sänger Kim und Bassist Andreas (von links)

Die Jungs von „Echt“: Gitarrist Kai, Schlagzeuger Florian, Keyboarder Gunnar, Sänger Kim und Bassist Andreas (von links) Echt Ende der 90er. Foto: dpa picture alliance

 

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

 

Alles hat sich geändert!

„Seven Up“ hieß die Combo, mit der Mitte der 90er an der Kurt-Tucholsky-Schule im Rahmen einer Musik-AG alles begann. Aus den Flensburger Jungs wurde „Echt“, 1998 dann der erste große Hit „Alles wird sich ändern“. An den Drums von Anfang an: Florian „Flo“ Sump (35)

Florian macht heute mit „Deine Freunde“ richtig coole Mucke für Kids

Florian macht heute mit „Deine Freunde“ richtig coole Mucke für Kids. Foto: dpa picture alliance

Und der verlor auch nach dem Ende von „Echt“ die Musik nie ganz aus den Augen, allerdings veränderte sich der Fokus: Nach diversen Gelegenheitsjobs (unter anderem Wurstverkäufer und Videothekar) ließ sich Flo zum Erzieher ausbilden und legte sich das Pseudonym Jim Pansen zu. Vor fünf Jahren war der Wahl-Hamburger Mitbegründer der Band Deine Freunde, die coole Hip-Hop-Mucke für Kinder macht. Und mit diesem Konzept richtig gut ankommt! Privat ist Flo verheiratet und Vater.

Aus den Jungs von einst sind längst erwachsene Männer geworden!

Aus den Jungs von einst sind längst erwachsene Männer geworden! BAnd Echt. Foto: dpa picture alliance

Von Fernreisen und Radio

Keyboarder Gunnar Astrup (34) nutzte die neugewonnene Freiheit nach dem Aus von „Echt“ erst einmal für einen ausgedehnten Trip nach Neuseeland, berichtete die „Zeit“. Beruflich blieb er später der Musik treu: Gunnar, heute selbst Vater, zog es zum Radio, mittlerweile ist er Leiter der Musikredaktion von „alsterradio“ in Hamburg.

Andreas, hier ein Foto von 2001, macht auch heute noch in Musik

Andreas, hier ein Foto von 2001, macht auch heute noch in Musik Echt heute. Foto: dpa picture alliance

Der Musik treu geblieben

Ähnlich nah ist auch Bassist Andreas Puffpaff (35) an seiner Leidenschaft geblieben: Laut „Pro Sieben“ hat er ein eigenes Musikstudio im 2.233 Einwohner zählenden Kaff Husby (in der Nähe von Flensburg) und produziert Clips für verschiedenste Künstler. Über Gitarrist Kai Fischer (36) ist wenig bekannt. Die „Zeit“ schrieb 2007, er habe nach dem Ende der Band eine Schneiderlehre gemacht. Mit was er heute sein Geld verdient, ist nicht bekannt. Aus der Öffentlichkeit hat sich Kai Fischer zurückgezogen, der Hype um „Echt“ dürfte ihm wie ein ferner Traum vorkommen

Kim Frank ist wie seine Kollegen damals wie heute der Musik eng verbunden

Kim Frank ist wie seine Kollegen damals wie heute der Musik eng verbunden. Foto: dpa Picture Alliance

Und was macht Kim Frank, einst umschwärmter Sänger der Band, 15 Jahre nach „Echt“? Er entdeckte die Fotografie für sich, wurde Hörspiel-Sprecher, besetzte im Film „NVA“ die Hauptrolle, bis er 2007 zur Musik zurückkehrte und sich als Solokünstler versuchte. Heute produziert er erfolgreich Musikvideos und arbeitet mit Künstelrn wie Udo Lindenberg (70)und Mark Forster (33) zusammen.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!