Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteSkincare

Gerda Lewis lässt sich präventiv Botox spritzen: Ist das wirklich sinnvoll?

Gerda Lewis macht's auch

Ist es sinnvoll, Falten mit Botox vorzubeugen?

Lachende Frau, die ihre Hände ans Gesicht hält und sehr süß aussieht
Sie haben erste Fältchen in Ihrem Gesicht entdeckt? Dann könnte es Zeit werden für Botox! Dazu raten zumindest einige Ärzte. Ob das sinnvoll ist, haben wir bei einer Expertin nachgefragt.Foto: Getty Images

Schon mal von Botox gehört? Lachend werden Sie sich denken, na klar, wer denn nicht?! Aber haben Sie auch schon davon gehört, dass man mit Botox Falten nicht nur auffüllen, sondern auch vorbeugen kann? Influencerin Gerda Lewis zum Beispiel hat kürzlich verraten, dass sie sich, seit sie 25 ist, mit Botox behandeln lässt. Ob das sinnvoll ist und funktionieren kann, verrät uns die Expertin bei STYLEBOOK.

Sicher haben wir alle schon von Botox gehört. Botox, kurz für Botulinumtoxin, ist das Nervengift, das nicht nur in der Neurologie, sondern auch in der ästhetischen Medizin zum Einsatz kommt, um Falten zu glätten. Dabei erfährt die Behandlung mit dem Nervengift immer mehr Zuspruch. Wie der Beauty Impact Report 2022 von STYLEBOOK herausstellte, ist sie der beliebteste minimal-invasive Eingriff der Befragten. Dabei wird Botox inzwischen nicht mehr ausschließlich zur Glättung von Falten angewandt, sondern auch zur Vorbeugung eben dieser.

Influencerin Gerda Lewis nutzt Botox, um Falten vorzubeugen

Auch Influencerin Gerda Lewis ist überzeugt von diesem Eingriff, wie sie kürzlich ihren Instagram-Followern verriet: „Meiner Meinung nach ist Botox das beste Mittel gegen Falten“. Die 30-Jährige habe vor rund fünf Jahren „starke Mimikfalten“ in ihrem Gesicht entdeckt und diese mit Botox behandeln lassen. Darüber sei sie sehr froh, da die Falten seitdem auch nicht tiefer geworden seien. Doch kann man mit Botox wirklich Falten vorbeugen und wie sinnvoll ist das?

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Wie Frauen in Deutschland von Influencern zu Schönheits-OPs verleitet werden 

Ab wann ist Botox zum Falten vorbeugen sinnvoll?

Viele Praxen, die Botox-Behandlungen vornehmen, empfehlen einen solchen Eingriff, wenn die ersten Falten im Gesicht dauerhaft sichtbar werden. Der New Yorker Arzt Joshua Zeichner hat in einem Interview mit dem Beauty-Magazin „Allure“ eine Faustregel verraten: „Wenn Sie lachen oder die Stirn runzeln, können während des Ausdrucks Falten entstehen. Im Allgemeinen gehen diese weg, wenn das Gesicht entspannt ist. Wenn jedoch die Linien anfangen, auch im Ruhezustand dazubleiben, das ist der Zeitpunkt, an dem Sie über die erste Botox-Behandlung nachdenken können.“ Das könne bei manchen Menschen mit Mitte 20, bei anderen erst Anfang 30 der Fall sein.

Seine Kollegin Elizabeth Tanzi, klinische Professorin am George Washington University Medical Center in Washington, ist der Meinung, Mitte 30 bis Anfang 40 sei ein guter Zeitpunkt, um mit Botox anzufangen. Dabei spiele jedoch auch der Lebensstil eine große Rolle. Ist die Haut viel Sonne ausgesetzt, rauchen Sie oder leben in höher gelegenen Gegenden, könnte es laut Tanzi früher sinnvoll sein.

Auch Dr. Emi Arpa rät eher zu präventivem Botoxen: „Präventives Botulinum ist sehr, sehr gut. Fast besser als es zu machen, wenn es zu spät ist.“ Dennoch sei Vorsicht geboten: „Man darf natürlich nicht übertreiben, die richtige Dosis macht’s. Im Allgemeinen macht präventives Botoxen aber definitiv Sinn, weil dann die Falten erst gar nicht entstehen.“

Der richtige Zeitpunkt ist auch für Dr. Emi immer eine individuelle Entscheidung: „Wenn sich Falten langsam abzeichnen, wenn die funktionalen Falten, die wir alle haben, beginnen, statisch zu werden, ist es gut zu beginnen.“ Das sei bei den meisten mit Ende 20 der Fall, manche hätten das aber auch schon mit Mitte 20, andere wiederum erst mit Mitte 30.

Was Sie vor einem Eingriff bedenken sollten

Wichtig ist zu bedenken, dass es sich bei der Botox-Behandlung immer noch um einen Eingriff mit Nervengift handelt. Zu viel davon kann auch die gegenteilige Wirkung haben und Falten hervorrufen. Sobald nämlich ein Muskel zu intensiv gelähmt wird, kann ein anderer stärker werden, um das zu kompensieren. Um diesen herum können sich dann ebenfalls Falten bilden.

Das könnte Sie auch interessieren: Das sind die beliebtesten Eingriffe und Schönheits-OPs 2022

Eine Botox-Behandlung, um Falten vorzubeugen, macht also frühestens dann Sinn, wenn die ersten Linien im Gesicht über einen längeren Zeitraum zu sehen sind, was bei den meisten Menschen mit frühestens Mitte 20 der Fall ist. Jeffrey Epstein, ein Dermatologe aus Miami, gibt gegenüber der „Allure“ an, dass er Bedenken hat, jüngere Patienten zu behandeln, da diese gegebenenfalls die Auswirkungen nicht richtig verstehen würden. Wenn Sie sich für die Botox-Behandlung zur Faltenvorbeugung interessieren, sprechen Sie außerdem unbedingt mit einem seriösen Dermatologen und nehmen Sie gegebenenfalls höhere Kosten in Kauf.

Quellen

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für