Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Skincare

Wie funktioniert Face Cupping zu Hause und was bringt es?

Face Cupping bei einer Frau
Die Gesichtshaut anzusaugen soll für schöne Haut sorgenFoto: iStock/Svetlana Belkina

Face Cupping soll im Handumdrehen für schöne, reine und strahlende Haut sorgen. Promis wie Rosie Huntington-Whiteley oder Irina Shayk schröpfen schon lange ihr Gesicht für den perfekten Glow. Was kann die Behandlung wirklich? Und wie lässt sie sich zu Hause durchführen? Wir verraten es.

Was ist Face Cupping überhaupt?

Face Cupping, auf Deutsch Gesichtsschröpfen, ist eine alternative Schönheitsbehandlung, die das Gesicht mithilfe von Mini-Saugnäpfen formen uns aufpolstern soll. Die Schröpf-Routine soll die Gesichtsmuskeln entspannen, straffen und die Durchblutung fördern. Und für wen eignet sich das Beauty-Treatment? „Face Cupping eignet sich für alle, die sich eine prallere, geliftete, konturierte und straffere Haut wünschen“, erklärt Dermatologe Dr. Timm Golücke aus München auf STYLEBOOK-Anfrage.

Auch interessant: Was bringt eine modellierende Massage für Gesicht und Körper?

Wie funktioniert Face Cupping?

Bei der Face-Cupping-Behandlung wird eine ganze Reihe an positiven Effekten für die Haut versprochen. Das Treatment wird mit sogenannten „Cups“ – also speziellen Tassen aus Kunststoff – durchgeführt, die auf bestimmte Bereiche des Gesichts gedrückt werden und dadurch einen sanften Sog entstehen lassen. Dieser erhöht automatisch die Durchblutung der Haut und des umliegenden Gewebes. Das fördert die Entstehung neuer Blutgefäße, was sich positiv auf die Gesundheit der Haut auswirkt. Durch dieses Absaugen der Hautoberfläche wird zudem ein natürlicher Heilungsprozess in Gang gesetzt, der die Hautzellen-Erneuerung sowie die Produktion von Kollagen anregt.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Das Ergebnis? Die Haut fühlt sich praller an und ist insgesamt gesünder und strahlender! Doch der Teint wird nicht nur optisch frischer, denn die Behandlung wirkt bis in die tieferen Hautschichten, was dazu führt, dass feine Linien, Falten und Narben minimiert werden. Das funktioniert übrigens auch an Kiefer, Hals und Dekolleté!

Auch interessant: Wie geht Shiatsu und wofür ist die Massagetechnik gut?

Was braucht man für Face Cupping zu Hause?

Um das Treatment ganz einfach zu Hause selbst durchzuführen, braucht es nicht viel. Inzwischen gibt es einige Anbieter, die professionelle Cupping Kits für den Heimgebrauch im Sortiment haben. Häufig sind darin mehrere Cups enthalten, etwa speziell für größere und kleinere Gesichtspartien. Damit die Behandlung noch wirksamer wird, kann man die Gesichtshaut im Anschluss mit einem in Gesichtswasser oder Serum getränkten Wattepad betupfen. Wichtig: Die Behandlung sollte nicht öfter als einmal pro Woche durchgeführt werden.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Gesicht schröpfen – Anleitung

1. Den passenden Zeitpunkt wählen

Face Cupping tut der Haut zwar langfristig gut, kurzfristig können durch den Vorgang aber Rötungen und Reizungen auftreten. Diese stellen in der Regel kein Risiko dar und klingen nach wenigen Stunden wieder ab. Daher ist es jedoch ratsam, das Treatment am Abend durchzuführen, damit sich die Haut bis zum nächsten Morgen erholen kann und eventuelle Irritationen wieder verschwunden sind.

2. Vorbereitungen treffen

Zuerst sollte das Gesicht mit lauwarmem Wasser gründlich gereinigt werden. Anschließend die Haut vorsichtig trocken tupfen und leicht mit den Händen das Gesicht massieren, um die Muskeln auf die Behandlung vorzubereiten. Wer möchte, kann das Gesicht dabei mit einem pflegenden Öl einreiben, um das Risiko für Rötungen oder Blutergüsse zu verringern.

Auch interessant: Von aphrodisierend bis beruhigend – wie ätherische Öle wirken

3. Das Treatment durchführen

Nun kommen die Face Cups zum Einsatz. Bei der Behandlung sollte man lieber vorsichtig und mit weniger Druck beginnen. Idealerweise startet man mit einem kleineren Cup in der Mundregion und am Kinn. Dort wird dieses leicht auf die Haut gedrückt und kurz gehalten. So arbeitet man sich Step by Step durch das ganze Gesicht. Bei Bedarf wird das kleine Cup einfach gegen ein größeres ausgetauscht.

4. Die Haut pflegen

Sobald das Gesicht vollständig mit den Cups bearbeitet wurde, entfernt man eventuelle Rückstände vorsichtig mit warmem Wasser. Da der Schröpf-Vorgang die Aufnahmefähigkeit der Haut für Pflegestoffe enorm erhöht, ist jetzt genau die richtige Zeit für die abendliche Beauty-Routine. Ob Toner, Maske oder reichhaltige Feuchtigkeitspflege, die Inhaltsstoffe werden jetzt geradezu in die Haut absorbiert und sorgen für zusätzlichen Glow am nächsten Morgen!

5. Vorsichtig sein!

Obwohl Face Cupping im Allgemeinen als sicher gilt, sind geringfügige Nebenwirkungen wie Rötungen, Reizungen oder Blutergüsse möglich. Bei empfindlichen Hauttypen kann es bei einer Anwendung zu Hause zu Kapillarbrüchen kommen, erklärt Dermatologe Dr. Golücke. Daher ist es empfehlenswert, vor der ersten Behandlung zu Hause einen Experten zurate zu ziehen oder das Treatment direkt von einem Profi durchführen zu lassen. Entscheidet man sich für die Behandlung im eigenen Badezimmer, sollte man in jedem Fall vorsichtig und mit sehr wenig Druck starten, damit sich die Haut an die Behandlung gewöhnen kann. Dr. Golücke warnt außerdem davor, Face Cupping nicht bei Akne oder Sonnenbrand anzuwenden. Es wird auch nicht während der Schwangerschaft empfohlen oder für Personen mit Blutgerinnungsstörungen oder bei Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten.

Das Experten-Fazit zu Face Cupping: Durchaus sinnvoll!

„Richtig angewendet kann Face Cupping durchaus sinnvoll sein, denn die sauerstoffreiche Blutzirkulation, stärkt das Bindegewebe und regt die Kollagenproduktion an“, erklärt Dermatologe Dr. Golücke. All das könne zu einer strahlenderen Haut, einer Verringerung des Erscheinungsbildes von Narben und feinen Linien, sowie einer Verminderung von Schwellungen sowie einer verbesserten Spannkraft führen.

Allerdings führt der Experte auch auf, dass die Ergebnisse der Behandlung alleine nicht unbedingt langfristig sind: „Das Ergebnis sehen Sie sofort, jedoch hält es nicht lange an – ein paar Stunden bis zu einem Tag. Zumindest was die Straffung und den Lifting-Effekt angehen. Wenn Sie diese Behandlung jedoch mit einer gesunden Ernährung und der richtigen Pflege kombinieren, werden Sie mit der Zeit auch langfristige Ergebnisse feststellen können.“

Quelle

– mit fachlicher Beratung von Dr. Timm Golücke, Dermatologe aus München

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys direkt auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für