Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Beauty-Wissen

Warum schäumen Shampoos, Duschgels und Badezusätze eigentlich?

Frau in der Wanne
Sich einfach mal rausziehen, dafür ab in die Wanne – aber warum schäumt der Badezusatz eigentlich? Foto: Getty Images

Für viele mag gelten: Je mehr ein Reinigungsprodukt wie Shampoo, Spülung oder Badezusatz schäumt, desto größer ist das Sauberkeitsgefühl. Mittlerweile ist bekannt, dass der Hygieneeffekt nicht zwangsläufig mit einer extremen Schaumbildung korreliert, dennoch bleibt die Frage: Warum entstehen eigentlich die kleinen Bläschen, die wir in Wanne und Dusche so lieben?

Tatsächlich sind die so genannten Tenside für die Schaumbildung verantwortlich. Tenside bringen besondere Eigenschaften mit, als waschaktive Substanzen werden sie deswegen in vielen Pflegeprodukten eingesetzt. Dabei geht der Begriff selbst auf das lateinische Wort „tensus“ für gespannt zurück.

Auch interessant: Ladys, aufgepasst! Unsere 7 Duschgel-Favoriten

„Tenside sind Wirkstoffe, die die Oberflächenspannung des Wassers herabsetzen und so für eine bessere Benetzung von Gegenständen und Geweben sorgen. Gleichzeitig lösen sie den Schmutz der zu reinigenden Oberflächen oder Fasern“, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt, wobei zwischen „vier Tensidklassen unterschieden wird: anionische, nichtionische, kationische und amphotere Tenside.“ So gelingt es, dass zwei eigentlich nicht miteinander mischbare Flüssigkeiten wie Öl und Wasser sich fein vermengen.

Tenside halten Luftbläschen stabil

In Shampoo oder Duschgel sorgen die enthaltenen Tenside dafür, dass die Luftbläschen stabil bleiben und nicht sofort zerplatzen: „Indem Sie das Shampoo mit Wasser mischen und es in Ihr Haar und Ihre Kopfhaut einmassieren, vermengen Sie das verdünnte Shampoo mit Luft, wodurch der Schaum entsteht“, erklärt der Shampoo-Produzent „Head & Shoulders“ auf seiner Website. Dabei hängt die genaue Konsistenz des Schaums davon ab, welche Inhaltsstoffe im jeweiligen Pflegemittel genau enthalten sind.

Aufgrund ihrer Eigenschaften werden Tenside sehr vielseitig in der Kosmetik eingesetzt: „Sie können säubern, Schaum erzeugen sowie als Emulgatoren wirken und Stoffe miteinander vermischen“, erklärte IKW-Experten Birgit Huber 2018 der dpa. „In Shampoos, Duschgels und Seifen werden Tenside beispielsweise verwendet, um Fett- und Schmutzpartikeln mit Wasser vom Körper abzuwaschen. Auch in Zahncremes finden Tenside Verwendung. Hier fördern sie während des Zähneputzens die schnelle und vollständige Auflösung sowie Verteilung der Paste im Mund.“

Auch interessant: Badezusätze im Ökotest – die Tops & Flops!

Die in kosmetischen Produkten eingesetzten Tenside werden vorwiegend synthetisch auf Basis pflanzlicher Rohstoffe hergestellt. Sie sind laut IKW mild und umweltverträglich. Die reinigenden Inhaltsstoffe werden häufig in Kombination eingesetzt, da ein Zusatz oft nicht alle gewünschten Anforderungen erfüllen kann.

Mit Material von dpa