Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Original oder Fake?

5 Merkmale, an denen Sie gefälschte Parfums erkennen

Parfum Flakons
Parfums sind der Klassiker unter den Geschenken – doch wie erkennt man, ob es sich lediglich um ein Schnäppchen oder doch um einen Fake handelt?Foto: Getty Images

Seit jeher rangieren Parfüms ganz oben in Sachen „beliebteste Geschenke.“ Vorsicht gilt allerdings bei Günstig-Angeboten im Netz, denn nicht selten handelt es sich dabei um Fälschungen, die nicht nur billig riechen, sondern im schlimmsten Falle auch Hautirritationen hervorrufen können. Doch an welchen Merkmalen erkennt man, ob das Schnäppchen echt oder gefälscht ist? STYLEBOOK erklärt, wie man Fake-Düfte ganz einfach selbst entlarvt.

5 Indizien für gefälschte Parfums

Die Verpackung

Die Verpackungsfolie riecht auffällig nach Plastik, der Karton ist schief gefalzt, unsauber bedruckt oder es fehlt der gesetzlich vorgeschriebene Grüne Punkt? All dies deutet auf ein gefälschtes Parfum hin, denn Marken-Kartonagen sind stets akkurat verarbeitet, anders dürften sie das Werk gar nicht verlassen.

Grüner Punkt: Der„grüne Punkt“ ist ein geschütztes Markenzeichen und wird europaweit eingesetzt, um zu kennzeichnen, dass eine Verpackung recycelt wird. Zumeist findet man ihn auf der Unterseite der Verpackung. Ist er schief aufgedruckt, weist dies oftmals auf eine Fälschung hin.

Auch abweichende Verpackungsgrößen oder der Vermerk „Sonderedition“ oder „Special Edition“ können Hinweise auf Fälschungen sein. Dadurch wird nämlich suggeriert, dass das Parfüm in dieser Ausführung sonst nirgends zu finden ist, was eventuelle Vergleiche unmöglich macht.

Auch interessant: Schon gewusst? An dieser Stelle wirkt Parfüm am effektivsten

Die Seriennummer

Jedes Parfum verfügt über eine individuelle Seriennummer, die sogenannte Batch-Nummer. Diese muss auf dem Flakon und auf der Verpackung aufgedruckt sein. Ist sie nur aufgeklebt oder fehlt sie ganz, hat man es ganz sicher mit einem billigen Fake zu tun.

Der Flakon

Der Flakon darf keine Unebenheiten aufweisen, zudem ist der Glasboden bei Fake-Düften meist deutlich dünner als beim Original. Ein schlecht verarbeiteter Deckel aus billigem Blech und ein wackeliger Sprühknopf sind ebenfalls typisch für Fälschungen. Überhaupt wirkt das Design eher plump und wenig filigran.

Auch interessant: 6 Dinge, die Sie bei Parfum beachten sollten

Der Duft

Fälschungen riechen stark nach Alkohol, außerdem verfliegt der Duft bereits nach wenigen Minuten und wirkt insgesamt flach. Ein gutes Parfüm ist immer nach einer Duftpyramide (Kopf-, Herz-, Basisnote) konzipiert: Nach dem Auftragen entfalten sich die drei verschiedenen Aromen. Eine aufmerksame Nase erkennt sofort, wenn sie es mit einem Fake zu tun hat.

Die Händler-Maschen

Flohmärkte, fliegende Händler oder Internet-Shops ohne Impressum bergen oftmals die Gefahr für Fälschungen. Hochwertige Parfüms lassen sich hier nicht erwerben. Man sollte daher entweder auf zertifizierte Internetanbieter zurückgreifen oder ganz klassisch ein Fachgeschäft besuchen.

Bei unseren Kollegen von TECHBOOK: Tipps, mit denen sie unseriöse Online-Shops erkennen

Fake-Parfums sind oftmals gesundheitsschädlich

Ein als Fälschung entlarvtes Parfüm sollte schleunigst entsorgt werden, denn wann immer der Zoll illegale Fakes beschlagnahmt, landen auch einige von ihnen im Labor. Und was darin gefunden wird, ist oft alles andere als erfreulich: Urin (!), Lackverdünner, schädliche Konservierungsmittel, Frostschutzmittel oder Benzin können darin enthalten sein wie unter anderem das WDR Verbrauchermagazin „Markt“ vermeldete. Fake-Parfüms könnten demnach zu Hautreizungen, Ausschlägen oder allergischen Reaktionen führen – und sind damit alles andere als ein gutes Geschenk.

Duftzwillinge als Alternative

Wer nicht allzu tief in die Tasche greifen will und dennoch gerne einen edlen Markenduft verschenken möchte, hat die Möglichkeit auf Duftzwillinge zurückzugreifen. Bei den sogenannten Parfum Dupes, die meistens in der Drogerie vertrieben werden, handelt es sich um Parfums, die ähnliche Duftnoten wie ihre bekannten Markenpendants aufweisen. Anders als echte Fälschungen geben die Duftzwillinge also nicht vor, dass es sich bei ihnen um das Original handle. Damit sind sie nicht nur völlig legal, sondern unterliegen auch den gleichen dermatologischen Vorgaben wie die teuren Markenparfums – gesundheitliche Schäden wie bei echten Fälschungen sind also ausgeschlossen.

Themen