Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

40 Produkte im Test

„Ökotest“ – Naturkosmetik-Duschgels überzeugen!

Frau in Dusche
Die Auswahl an Duschgel ist groß – „Ökotest“ empfiehlt zu Naturkosmetik zu greifenFoto: Getty Images

Kaum ein anderes Kosmetikprodukt dürfte häufiger im Badezimmer anzutreffen sein als Duschgel. Für die meisten Menschen ist die duftende Waschsubstanz das ultimative Must-have bei der Körperhygiene. „Ökotest“ testete 40 verschiedene Gels auf ihre Inhaltsstoffe hin. STYLEBOOK fasst die neuen Erkenntnisse für Sie zusammen.

Sie soll nicht nur erfrischend sein, sondern am besten auch so duften – die Dusche am Morgen oder am Abend. Doch was steckt hinter dem fruchtig-frischen Duschgel-Geruch? Laut der Zeitschrift „Ökotest“ sind die Inhaltsstoffe zumindest nicht immer harmlos.

Naturkosmetik hat die Nase vorn

Das Gute vorweg: 7 der Produkte erhielten von den Testern die Note „gut“, 16 sogar ein „sehr gut“. „Wir können 80 Prozent der getesteten Duschgele mit bestem Gewissen oder zumindest mit kleinen Einschränkungen empfehlen“, heißt es im Testbericht. Ganz vorne mit dabei: Naturkosmetik! Alle als solche zertifizierten Duschgels sind mit „sehr gut“ bewertet, darunter unter anderem auch die günstigen Produkte der Eigenmarken großer Drogerieketten wie das „Alterra Duschgel Bio-Limette & Bio-Agave“ von Rossmann oder die „Alverde Pflege-Dusche Bio-Minze Bio-Bergamotte“ von dm.

Auch interessant: 6 Duschgele, die uns überzeugt haben

Deklarationspflichtige Inhaltsstoffe in Duschgelen

Doch das Gefälle zwischen den Duschgelen ist groß. Denn die Öko-Tester stießen auch auf deklarationspflichtige Duftstoffe wie Cinnamal, das relativ häufig allergische Reaktionen hervorrufe, oder die Moschusverbindung Galaxolid. Letztere kann sich im menschlichen Fettgewebe anreichern und steht im Verdacht, Leberschäden verursachen zu können. Das bedeutet zweimal die Note „ungenügend“. In über einem Drittel der getesteten Produkte wurden zudem halogenorganische Verbindungen nachgewiesen – viele von ihnen gelten ebenfalls als allergieauslösend.

Kein Mikroplastik mehr in Duschgelen

Aber es gibt auch eine weitere gute Nachricht: Kaum eines der untersuchten Duschgele enthält Mikroplastikpartikel oder flüssige Kunststoffe, die sich in der Umwelt über lange Zeit nicht abbauen. Und wer Tuben oder Flaschen sucht, die zumindest teilweise aus recyceltem Kunststoff hergestellt und damit nachhaltiger sind, wird ebenfalls fündig.

Auch interessant: Cleansing Reduction – ist es ungesund, wenig zu duschen?

Verpackungen sind nachhaltiger

Viele der Hersteller haben bereits einen hohen Rezyklatanteil in der Verpackung. Das bedeutet, ein Großteil der Flasche oder Tube ist aus recyceltem Kunststoff hergestellt. Auf den Verpackungen ist teilweise ein Rezyklatanteil von bis zu 100 Prozent angegeben.

Eine beeindruckende Zahl, die „Ökotest“ hinterfragt hat. Fragebogen wurden den Herstellern zugeschickt und um Nachweise gebeten. Wurde kein recycelter Kunststoff eingesetzt oder keine aussagekräftigen Nachweise geliefert oder liegt der Anteil in der gesamten Verpackung unter 30 Prozent, wurde das Duschgel um eine Note abgewertet.

Quellen

Duschgele im Test: Nicht alle sind wirklich sanft zur Haut, Ökotest
– mit Material der dpa

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für