Nach zwölf Jahren Ehe

Queen-Enkel Peter Phillips – Trennung von Ehefrau Autumn!

Peter Phillips und seine Frau Autumn
Peter Phillips und seine Frau im Juni 2019 in Ascot. 2007 hatten die beiden geheiratet.
Foto: Getty Images

Neue Hiobsbotschaft aus dem britischen Königshaus: Nach zwölf Jahren ist die Ehe von Queen-Enkel Peter Phillips und seiner Frau Autumn gescheitert. Die Queen sei bestürzt, berichten britische Medien.

Laut der britischen Zeitung „Sun“ sei auch Peter vom Beziehungsende „kalt erwischt“ worden. Die Ehe zu seiner Frau, der Kanadierin Autumn Kelly, galt stets als stabil und skandalfrei. Freunde spekulieren jetzt, Autumn wolle nach der Trennung mit den beiden gemeinsamen Töchtern in ihre Heimat Kanada zurück, Savannah (9) und Isla (7) besitzen die doppelte Staatsangehörigkeit. „Vielleicht wurde sie durch den Abgang von Harry und Meghan beeinflusst“, wird eine ungenannte Quelle zitiert. In jedem Fall sei keine andere Person in die Trennung involviert, heißt es weiter.

Das Ehepaar Phillips mit den gemeinsamen Töchtern

Autumn und Peter mit ihren beiden Töchtern – das Wohl der Kinder stehe jetzt im Fokus, heißt es in einem Statement
Foto: Getty Images

Am 10. Februar hatte die „Sun“ erstmalig über die Trennung berichtet, Reporter Dan Wootton twitterte später ein Statement, das die Nachricht bestätigte:

Auch interessant: Prinz Harry zum Rückzug: »Es gab keine andere Option

Enges Verhältnis zur Queen

Peter Phillips ist der älteste Enkel von Queen Elizabeth, er entstammt der Ehe von Prinzessin Anne mit Mark Phillips und trägt – wie seine Schwester Zara Phillips – keinen royalen Titel, weil seine Eltern bei seiner Geburt darauf verzichteten. 2003 hatte der heutige Sportmarketing-Berater die Hostess Autumn Kelly beim Grand Prix in Monaco kennengelernt, vier Jahre später gab das Paar seine Verlobung bekannt, 2008 folgte die Hochzeit auf Schloss Windsor. Immer wieder wurde über das gute Verhältnis von Queen Elizabeth zu Autumn berichtet – eine Tatsache, die die Trennung nicht unbedingt einfacher machen dürfte.