Offene Worte in Wales

Herzogin Kate: »Ich fühlte mich nach Georges Geburt isoliert

Herzogin Kate
Bei Herzogin Kate jagt ein Termin den nächsten. Schwäche zeigen? Schwierig!
Foto: Getty Images

Immer professionell, immer lächelnd, immer voll bei der Sache: Nach Meghans Rückzug ruht die royale Hoffnung auf Herzogin Kate. Dass aber auch die Frau von Prinz William ihre dunklen Momente hat, verriet sie jetzt am Rande eines Termins in Wales.

„Isoliert“ habe sie sich nach der Geburt ihres ersten Kindes, Prinz George, gefühlt, zitiert der britische „Telegraph“ die Dreifach-Mama bei ihrem Besuch eines Kinderzentrums in Cardiff. Zu dieser Zeit wohnte sie in Anglesey, Wales, wo ihr Mann, Prinz William, für die Royal Airforce arbeitete.

Kate und William mit Prinz George

Kate und William präsentieren 2013 stolz ihren ersten Sohn, Prinz George
Foto: Getty Images

Auch interessant: Warum Herzogin Kate so oft Pflaster an den Fingern?

William und Kate lebten bis zum Herbst 2013 auf der abgeschiedenen Insel, kehrten danach zurück in den Kensington Palast nach London.