Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Trend-Look

Bandana-Trend! 9 einfache Frisuren mit Haartuch

Frau mit Haartuch
Im Frühling lieben wir Haartücher! STYLEBOOK zeigt, wie man sie ganz einfach in die Frisur integriert.Foto: Getty Images

Ein Tuch, sooo viele Möglichkeiten! Das Bandana ist der ultimative Frisur-Allrounder und eins der großen Accessoire-Trends für den Frühling! Ob Dutt, Zopf oder offene Wellen – das Tuch macht einfach jede Frisur im Handumdrehen schöner. STYLEBOOK erklärt, wie die 9 coolsten Styles mit Haartuch funktionieren.

Das Wort „Bandana” bedeutet übersetzt „binden“ und kommt aus dem Hindi. Streng genommen handelt es sich dabei um ein quadratisches Tuch, rautenförmige oder rechteckige Tücher eignen sich aber mindestens genauso gut. In diesem Frühling sind nicht nur die klassischen Bandanas angesagt, (Seiden-)Tücher in allen Formen, Mustern und Farben stehen hoch im Kurs. Absoluter Liebling der Fashionistas: das Haartuch mit Logo-Print.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bandana im Piraten-Look

Frau mit Bandana
Das Haartuch im Piraten-Style ist die perfekte Frisur für einen Bad-Hair-Day!

Der Piraten-Look ist einer der absoluten 90er-Klassiker. Und der funktioniert bis heute! Für den Piraten-Look wird entweder direkt ein Dreieckstuch benutzt oder das Bandana in ein Dreieck gefaltet. Das Tuch wird mit der längsten Seite nach vorne an den Haaransatz gelegt und die unteren beiden Enden verknotet. Die obere Ecke kann wahlweise locker über den Kopf nach hinten fallen oder mit dem unteren Knoten verbunden werden.

Auch interessant: Wie spricht man „Accessoire“ eigentlich richtig aus?

Bandana zu Beach-Wellen

Frau mit Bandana-Frisur
Eine der einfachsten Bandana-Stylingvarianten: Oben am Kopf geknotetFoto: Getty Images

Der Boho-Klassiker unter den Bandana-Frisuren ist der Look mit Stirnband zu Mittelscheitel und offenen Wellen. Liegen die Haare richtig, das gefaltete Tuch sorgsam von hinten nach vorne um den Kopf legen. Vorne werden die Enden umeinander gedreht und dann auf der anderen Seite zurück zum Hinterkopf geführt. Dort die Ende verknoten und unter der ersten Lage Band verstecken – fertig!

Lässiger 90er-Look mit offenen Haaren

Frau mit Haartuch
Alexandra Lapp bindet das Dior-Tuch wie einen Haarreifen über die offene MähneFoto: Getty Images

Noch einfacher ist die offene-Haare-Tuch-Variante, bei der der Knoten im Nacken sitzt: Das gefaltete Tuch über den Haaransatz legen und im Nacken verknoten. Hält das Bandana hier nicht von selbst, kann es mit zwei Haarklammern an beiden Seiten fixiert werden. Haare drüber und schon ist die Frisur fertig!

Tiefer Zopf mit Tuch

Frau mit Haarband
Einfach lässig: Das Bandana als Haarband-Ersatz im tiefen Zopf Foto: Getty Images

Der wohl einfachste und zugleich lässigste Look ist das Bandana als Haargummi-Ersatz im tiefen Zopf.Die Haare werden im Nacken zusammengenommen, das Bandana gefaltet, darum herumgewickelt und verknotet. Zu locker? Unter dem Bandana kann ganz einfach ein normales Zopfgummi versteckt werden, das die Haare fest zusammenhält.

Hoher Zopf mit Tuch

Frau mit Bandana-Frisur
Ein hoher Zopf wird in diesem Frühling einfach mit einem Bandana aufgepepptFoto: Getty Images

Vom Prinzip ähnlich, im Look aber weitaus eleganter: der hohe Zopf mit Tuch.Bei dieser Frisur ist es empfehlenswert, den Zopf mit einem Haargummi eng am Kopf zu binden und erst danach das Bandana drumherum zu wickeln. Die Enden können lässig herunterhängen oder zu einer Schleife gebunden werden. Alternativ knotet man sich das Haartuch einfach um den Oberkopf – mindestens genauso stylisch!

Auch interessant: 12 coole Arten, ein Bandana zu tragen

Stirnband-Look mit breitem Tuch

Frau mit Bandana-Frisur
Sportlich wird’s mit dem Bandana in der Stirnband-VarianteFoto: Getty Images

Für den Stirnband-Look wird das Bandana ähnlich wie ein Schweißband quer über die Stirn getragen – ein sportlicher Style, der auch ein bisschen kämpferisch wirkt. Das Band wird je nach Breite ein- oder mehrmals um den Kopf gewickelt, so dass die gesamte Stirn und der Haaransatz verdeckt wird. Einfach am Hinterkopf kurz zusammenknoten und fertig.

Dutt mit geknotetem Bandana

Frau mit Bandana
Das Bandana lässt sich auch um den Kopf gebunden gut zum Dutt oder anderen Hochsteckfrisuren kombinierenFoto: Getty Images

Eine lässige Variante ist dieser Messy Bun mit Bandana – perfekt zur Geltung kommt er in Kombination mit XXL-Creolen. Der Messy Bun wird locker am oberen Hinterkopf festgesteckt. Anschließend das Tuch vom Nacken aus nach vorne in die Stirn ziehen und dort zum Bandana-Knoten (siehe oben) eindrehen und am Hinterkopf festknoten.

Auch interessant: Simpel, aber stylisch! Unsere 7 Lieblings-Frisuren im Lockdown

(Half) Bun mit Schleife

Frau mit Half Bun
Besonders süß sieht es aus, wenn das Seidentuch zur Schleife getragen wirdFoto: Getty Images

Elegant und zugleich perfekt für heiße Temperaturen ist der hohe Dutt mit Schleife. Freihändig oder mit einem Dutt-Helfer wird ein hoher Dutt gebunden und festgesteckt. Anschließend einfach das Tuch herumwickeln und seitlich zu einer Schleife binden. Wer trotzdem noch Mähne zeigen will, bindet sich die Haare zum Half Bun und schlingt das Tuch um den Mini-Dutt auf dem Oberkopf.

Tiefer Dutt mit Tuch

Caro Dauer mit Haartuch
Caro Daur setzt auf eine tiefe Version des Dutt mit TuchFoto: Getty Images

Eine elegante und zugleich sehr lässige Version des Bandana-Dutts: der tiefe Bun mit Tuch. Für diesen Look einfach einen tiefen Dutt binden, anschließend das Tuch über das Haarknäuel legen, die Enden unter dem Dutt verknoten und die Längen locker über den Rücken fallen lassen. Rutscht das Tuch-Dutt-Gebilde – einfach mit Haarklammern feststecken.

Themen