Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nachgefragt beim Friseur

Kann Olaplex kaputte Haare wirklich reparieren?

Frau mit lockigen Haaren
Olaplex soll stark geschädigtes Haar nachhaltig reparieren – aber kann das wirklich klappen? Und wenn ja, wie?Foto: Getty Images

Der chemische Wirkstoff Olaplex soll geschädigtes Haar retten, viele Profis schwören längst auf das vermeintliche Wundermittel. Aber was können die Haarpflege-Produkte wirklich – und was nicht? STYLEBOOK fragte beim Experten nach.

Der Olaplex-Wirkstoff wurde 2015 von Dr. Craig Hawker und Dr. Eric Pressly entwickelt und will die Haare von innen heraus reparieren. Im Fokus stehen dabei die in den Haaren enthaltenen Brücken. Es gibt Wasserstoff-, Salz- und Schwefelbrücken. Und genau da setzt der patentierte chemische Wirkstoff an. Olaplex soll sich um die am tiefsten liegenden zerstörten Schwefelbrücken kümmern, neue aufbauen und somit das gesamte Haar aus dem Zentrum heraus stärken. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein – ob das wirklich funktionieren kann? Wir haben mit dem Berliner Star-Coiffeur Shan Rahimkhan gesprochen, der den Wirkstoff bereits seit einigen Jahren in seinem Salon einsetzt.

Für welches Haar sich Olaplex eignet – und für welches nicht

„Ja, es funktioniert“, sagt der Experte über Olaplex. Jedoch ist es kein Allheilmittel für jedes Haar. „Nur wenn das Haar, vor allem durch Färben oder Blondieren, sehr stark geschädigt ist, verwenden wir es“, stellt Rahimkhan klar, „ansonsten ist es kontraproduktiv.“ Olaplex sei zudem nicht so gut kompatibel mit Haarfärbemitteln, meint der Berliner Haarexperte. Deshalb rät er, diese Tiefenbehandlung nur vom Profi machen zu lassen, der um die exakten Einwirkzeiten weiß. Mit Wellaplex gebe es zudem ein ebenso wirksames alkalisches (Konkurrenz-)Produkt, das mit Farbe besser kompatibel sei, so Rahimkhan.

Auch interessant: Haare färben mit Haarkreide – die Vor- und Nachteile

Welche Olaplex-Nummer ist die richtige für mich?

Olaplex hat seine Produktreihen nummeriert: Die Salonpflegen Nummer eins und zwei sind die wirksamen Helfer im Ernstfall. Die Nummern null – das sogenannte „Intensive Bond Building Hair Treatment“ – und drei sind die Helfer für zu Hause, die als Zwei-Stufen-Treatment zusammenwirken. Allerdings gilt auch hier: Nur wenn das Haar wirklich kaputt ist, ist die Wunderwaffe ratsam und sollte als Kur ein- oder zweimal im Jahr angewendet werden. Die Nummern vier bis acht darf man hingegen als Pflege-Wellness verstehen, da sie weit geringere Wirksamkeitsstoffe beinhalten als die Intensiv-Haarretter null bis drei.

Auch interessant: Die schönsten Haarfarben-Trends für 2022

Haare nach Olaplex-Behandlung richtig pflegen

Nach dem Einsatz von Olaplex rät der Promi-Friseur zu einem feuchtigkeitsspendenden Pflegeshampoo, das den Regenerationsprozess unterstützt. Vorsicht ist allerdings bei den ebenfalls auf dem Markt hochgelobten Keratinprodukten geboten. In Verbindung mit Olaplex haben sie einen kontraproduktiven Effekt und machen das Haar brüchig!

Wie lange sollte man Olaplex verwenden?

In rund drei Monaten lässt sich das durch Färben oder Blondieren extrem geschädigte Haar mit Olaplex reparieren. Nach vier bis sechs Behandlungen durch einen Profi ist das Ergebnis deutlich sichtbar. „Bei Strähnchen empfehlen wir eine vierteljährliche Olaplex-Behandlung“, so Haar-Experte Shan Rahimkhan. Letztlich hängt die notwendige Behandlungsdauer aber von der individuellen Haarbeschaffenheit ab.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys direkt auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für