Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Das russische Topmodel im Interview

Natasha Poly: „Ich brauchte jede Menge Gleitgel“

Natasha Poly 2017 bei der amfAR-Gala in Cannes
Natasha Poly 2017 bei der amfAR-Gala in CannesFoto: Getty Images

Das russische Topmodel Natasha Poly kennt man vor allem als Pirelli-Model oder Dessous-Engel für Victoria's Secret. Im Interview mit STYLEBOOK verriet sie, warum sie Gleitmittel für diesen Job brauchte.

STYLEBOOK: Frau Poly, in dem Spot für die Mercedes Benz Fashion Week tragen Sie ein hautenges Latexkleid. Wie lange hat es gedauert, sich da reinzuzwängen?
Natasha Poly: „Es braucht etwa 15 Minuten und jede Menge Gleitmittel.“

Und wie viele Tage darf man nichts essen, damit das passt?
Poly: „Da ich mich immer gesund und ausschließlich vegan ernähre, musste ich dafür keine extra Diät machen. Aber ich mache vor Drehs oder Shootings immer viel Sport, damit jedes Körperteil auch gut aussieht.“

Natasha Poly bei der Fashion Week 2016 in Berlin
Natasha Poly bei der Fashion Week 2016 in BerlinFoto: Getty Images

Was war die größte Herausforderung bei diesem Dreh?
Poly: „Es war dunkel, staubig und heiß und ich hatte Jetlag. Aber das Ergebnis sieht mühelos und toll aus. Ich hatte sogar einen extra klimatisierten Raum, in dem ich mich abkühlen konnte, damit ich nicht zu sehr schwitze.“

Was können Sie bei Shootings überhaupt nicht ab?
Poly: „Wenn ich friere, das geht gar nicht, kommt aber leider öfter vor.“

Sie haben es an die Spitze Ihrer Branche gebracht. Was unterscheidet ein Topmodel von einem normalen Model?
Poly: „Professionalität! Niemand wird über Nacht Supermodel, dahinter steckt harte Arbeit. Man muss pünktlich sein, um die Zeit anderer nicht zu vergeuden und sich gut in jedes Thema einfügen können.“

Den besten Rat, den Sie in Ihrer Karriere bekommen haben?
Poly: „Niemals jammern! Wir Models könnten es wirklich schlechter erwischt haben, als diesen Job zu machen.“

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für