…an nicht ganz so warmen Tagen!

5 Strickjacken-Trends für Frauen, die uns im Sommer begleiten

Frau in Cardigan
In diesem Jahr gibt es jede Menge neue Cardigan-Formen – und nicht nur das ist neu: Die Strickjacke wird jetzt auch vorzugsweise zugeknöpft getragen
Foto: Getty Images

Wenn es ein Basic-Teil gibt, das es sich zu jeder Jahreszeit im Schrank zu haben lohnt, dann ist es die Strickjacke. Denn die ist nicht nur extrem gemütlich, sondern auch eine legere Alternative zum Blazer – und kann an nicht ganz so warmen Sommerabenden ganz einfach über fast jedes Outfit geworfen werden. Kurz gesagt: Der Wohlfühl-Cardigan ist ein kuscheliges Fashion-Must-Have. STYLEBOOK weiß, welche Modelle jetzt angesagt sind.

Kurze Cardigans mit weiter Passform

Auf den ersten Blick erinnern sie an die langweiligen o815-Cardigans, von denen wohl jede Frau mindestens einen im Kleiderschrank hängen hat – für die Tage, an denen man nicht so richtig weiß, was man anziehen soll. Auf den zweiten Blick ist aber doch was anders: Die neuen, geknöpften Strickteile sind – anders als ihre Vorgänger – aus dickem Strick, fallen um einiges kürzer und vor allem auch weiter aus.

Frau in Cardigan

Grobstrick begleitet uns durch den Sommer – in Form von kurzen, weiten Cardigans!
Foto: Getty Images

Was sie ebenfalls von den klassischen, figurbetonten Strickjäckchen unterscheidet, ist die Art und Weise, wie die Trendteile getragen werden: Statt offen und mit Shirt drunter werden die neuen Cardigans getragen wie ein Strickpulli. Sprich: zugeknöpft, ein Top oder Shirt drunter ist nicht zwingend notwenig. Wem das Ganze zu nackt ist oder wer sich für ein Modell aus Lochstrick entscheidet, kann natürlich trotzdem was drunterziehen. Süß ist ein Top mit Spitzenbesatz, das leicht unterm Ausschnitt hervorlugt, wärmer, angezogener und cooler ist die Kombination mit Feinstrickrolli. Aber trotzdem gilt: Den Cardigan bitte geschlossen tragen!

Cardigans mit Statement-Ärmeln

In diesem Jahr stehen die Arme im Fokus: Puffärmel, überlange Varianten und auffällige Applikationen lenken den Blick auf die Armpartie und sorgen so für eine ganz andere Silhouette, als wir sie in den vergangenen Jahren aus der Damenmode gewohnt waren. Das Ergebnis: neue, coole und extrem stylische Pieces, die ganz und gar nicht basic aussehen.

Auch interessant: Transparenz-Trend! 4 Styling-Tricks für den durchsichtigen Look

Frau in Cardigan

Die XXL-Ärmel machen den Cardigan zum Hingucker-Teil bei diesem Orange-Look
Foto: Getty Images

Überlange Strickjacken

Im Winter waren überlange Mäntel extrem angesagt, jetzt steht auch das Strickjacken-Pendant hoch im Kurs. Der Effekt ist der gleiche wie bei der Mantelversion: Strickjacken, die irgendwie zu lang geraten scheinen, machen den Look besonders. Weniger ist hier mehr, da reicht auch schon die schlichte Kombi aus weißem T-Shirt, Jeans und Turnschuhen für einen stylischen Look, zusammen mit einem überlangen Cardigan wird der trotzdem irgendwie besonders. Alternativ kann auch einfach auf eine Hose verzichtet werden, der langen Passform sei Dank.

Frau in Cardigan

Der lange Cardigan ist hier gleichzeitig Mantel- und Kleid-Ersatz
Foto: Getty Images

Allerdings ist nicht nur der Wow-Effekt der gleiche wie bei der Mantel-Version, auch der Haken bleibt: Cardigans in XXL-Länge stehen tendenziell eher großen Frauen, zumindest die Varianten, die bis zur Mitte der Wade reichen. Kleine Frauen wirken in den überlangen Pieces schnell verloren und sollten deshalb lieber zu etwas kürzeren Modellen greifen, die etwa auf Kniehöhe enden. Wenn es unbedingt eine sehr, sehr lange Jacke sein soll, macht der Griff zu einer dünnen Variante Sinn, sonst wirkt es schnell nicht mehr stylisch oversized, sondern einfach nur zu groß.

Auch interessant: Wie sich kleine Frauen optisch größer schummeln können

Strickjacken mit Gürtel

Elegant wird’s mit diesen Cardigan-Modellen: Die mittellangen Strickteile kommen mit integriertem Gürtel daher und erhalten dadurch ein schickes Upgrade. Pluspunkt: Die Taille wird gekonnt in Szene gesetzt, an Tragekomfort büßt die schmucke Strickjacke dank des weichen Materials aber trotzdem nicht ein.

Frau mit Cardigan

Der Gürtel macht den Cardigan eine Nummer eleganter
Foto: Getty Images

Auch hier gilt wieder: Ein geschlossener Cardigan ist Pflicht, sonst macht die gegürtelte Optik wenig Sinn. Abgesehen davon sind der Fantasie beim Styling aber keine Grenzen gesetzt. Der Binde-Cardigan sieht mit Rolli drunter mindestens genauso cool aus wie ohne, kann aber auch problemlos über einem schicken Sommerkleid getragen werden. Ebenfalls möglich (wenn das Strick-Teil denn lang genug ausfällt): Der Gürtel-Cardigan als Strickkleid.

Auch interessant: 6 Sonnenbrillen-Trends für Frauen und wem sie stehen

Mittellange, oversized Cardigans

Alle Frostbeulen können sich freuen: Auch im Sommer muss auf schweren Strick und flauschige Stoffe nicht verzichtet werden. Die warmen Materialien finden in Form von mittellangen, oversized Strickjacken Einzug in unsere Sommergarderobe. Aber: Die kuscheligen Teile können zwar mit Tragekomfort punkten, sind dank der voluminösen Form aber nicht gerade Figurschmeichler.

Frau in Cardigan

Besonders kuschelig, dank seiner „bollerigen“ Form aber kein Figurschmeichler: Der oversized Cardigan
Foto: Getty Images

Um dem unvorteilhaften Schnitt ein wenig entgegenzuwirken, empfiehlt sich die Kombination mit einer Skinny Jeans oder Shorts. Denn: Wenn’s oben weit ist, darf’s unten gerne figurbetont sein – das Verhältnis macht den stylischen Unterschied. Wer optische Extrakilos für einen coolen Look in Kauf nehmen will, kann den Cardigan auch zur weiten Slouchy-Jeans oder zum Sommerkleid kombinieren. Dann aber am besten Plateauschuhe oder Sandalen mit Absatz dazu tragen, um die Silhouette etwas zu strecken.

Themen