Das sagt die Expertin

Sind Handtaschen die beste Wertanlage?

Chanel Handtasche Flapbag
Investitionen in zeitlose Klassiker wie eine Chanel Handtasche lohnen sich immer. @ Rebelle, PR
Foto: Array

Bei Handtaschen geht es schon lange nicht mehr nur darum, sie raffiniert zu Outfits zu kombinieren. Wichtiger ist vielen wird der schiere Besitz, denn die Accessoires gelten mittlerweile als sichere Wertanlage. STYLEBOOK erklärt, was es bei der Investition zu beachten gilt.

Woher kommt der Trend, in Handtaschen zu investieren?

Spätestens seit den 90ern gelten Handtaschen nicht mehr nur als nettes Accessoire, sondern sind unabdingbar für jedes Outfit. Zu dieser Zeit kam zum ersten Mal der Begriff „It-Bag“ auf – die Handtasche wurde Kult, viele Modelle gewannen an Wert. „Das liegt vor allem daran, dass es sich bei den Marken um Traditionshäuser handelt, die seit Jahrzehnten für Luxus und vor allem für eine außergewöhnliche Qualität stehen“, verrät Cécile Wickmann, Gründerin der Online-Plattform „Rebelle“, auf der Second-Hand-Luxusmode verkauft wird. Diese Tatsache erkannten auch passionierte Sammler, die sich in der Folge regelrechte Taschen-Vorräte zulegten. Über die Jahre wurden diverse Modelle zu immer höheren Preisen verkauft oder bei Auktionshäusern wie „Christie’s“ meist bietend versteigert. Der Vorteil gegenüber Gold oder Aktien: Handtaschen sind auch in Krisenzeiten wertbeständig und definitiv eine Investition wert.

Rebelle-Gründerin Cécile Wickmann

Rebelle-Gründerin Cécile Wickmann besitzt selbst einige hochwertige Handtaschen Foto: Rebelle, PR

Wie viel gewinnen die Handtaschen an Wert?

Während eine klassische Chanel 2.55 im Jahr 1955 noch um die 200 Euro kostete, liegt der Preis mittlerweile bei etwa 4.000 Euro. Auch die Birkin Bag von Hermès wird in besonderen Ausführungen für enorm viel Geld versteigert: 2015 kam in Hong Kong eine fuchsiafarbene, mit Diamanten besetzte Birkin Bag für umgerechnet etwa 202.000 Euro unter den Hammer. Natürlich gewinnt nicht jede Tasche so an Wert, doch im Laufe der Jahre erlangen viele Modelle einen Kultstatus, den sie zum Zeitpunkt des Kaufs noch nicht hatten.

Anzeige: Mindestens genauso cool wie das Original von Chanel – die Love Moschino Alternative!

In welche Handtaschen lohnt es sich zu investieren?

Die richtige Wertanlage in Form einer Handtasche zu finden, verlangt fundiertes Modewissen. Zunächst gilt es, ein zeitloses Label zu wählen, das über die Jahre sehr beständig war und immer noch gefragt ist. „Als langfristige Geldanlage würde ich definitiv in eine Hermès oder eine Chanel investieren. Ich selbst habe mich in den letzten Jahren in die ein oder andere Handtasche verliebt, die sich daraufhin in meiner Sammlung wiedergefunden hat. Als Wertanlage sehe ich besonders meine kleine schwarze Kelly Bag von Hermès“, erklärt Cécile Wickmann gegenüber STYLEBOOK.

Kelly Bag von Hermès in Babyblau

Die Kelly Bag von Hermès ist ein echtes Prachtstück, das im Laufe der Jahre an Wert gewinnt Foto: Rebelle, PR

Bei der Wahl des Modells gibt es zwei Optionen: Entweder man investiert in eine Limited Collection, die allein durch die Verknappung der Stückzahl oder eine bestimmte Zusammenarbeit mit Künstlern interessant ist und zum Sammlerstück werden kann. Oder man wählt einen echten Klassiker, der seit langer Zeit erhältlich ist und lediglich in unterschiedlichen Variationen des Materials oder Musters neu aufgelegt wird. „Bei einer Hermès Birkin Bag kann man fast immer Gewinn beim Wiederverkauf erzielen – manchmal sogar das Doppelte des Neupreises. Auch die Taschenklassiker von Chanel – wie zum Beispiel die 2.55 – lässt sich meistens ohne Wertverlust wiederverkaufen“, weiß die Gründerin. Zeitlosigkeit ist hier ein wichtiger Punkt, denn im Gegensatz zu knalligen Farben kommt schwarz nie aus der Mode.

Das Material und die Verarbeitung sind entscheidend

Außergewöhnliche Materialien wie Exotenleder treiben die Preise der Handtaschen nach oben. Doch auch hochwertiges Lammleder verliert nicht an Wert. Bei Stoffen ist es wichtig, auf eine perfekte Verarbeitung zu achten – die Nähte dürfen keine Fäden ziehen oder sich bereits in der Auflösung befinden.

Wie bewahrt man Handtaschen auf?

Alle Handtaschen haben einen Staubbeutel dabei – aus gutem Grund, denn dieser schützt die wertvollen Accessoires nicht nur vor Staub, sondern auch vor Sonnenlicht. Andernfalls bleicht das Obermaterial über die Jahre stark aus. Um unschöne Falten im Leder oder Stoff zu vermeiden, sollte die Tasche immer mit Füllung gelagert werden. Doch zur Freude jeder Käuferin müssen die Handtaschen nicht nur im Schrank bleiben: „Auf jeden Fall sollte man sie tragen. “, weiß Cécile Wickmann.