Comeback aus den 00er-Jahren

Jeans zu Jeans – so tragen wir den Denim-Komplett-Look

Frauen im Jeanslook
Der Denim-All-Over-Look ist wieder da – und er ist so viel stylischer als in den 00er-Jahren
Foto: Getty Images

Der Jeans-Komplettlook ist wieder da – und einfacher zu stylen denn je. STYLEBOOK erklärt den zurückgekehrten 00er-Jahre-Trend und zeigt, wie er heute am besten funktioniert und gestylt wird.

Jeans zu Jeans – kann ein Trend leichter und dankbarer sein? Der Denim-All-Over-Look bleibt auch 2019 und ist in diesem Frühjahr und Sommer so einfach wie nie. Wir kombinieren einfach mehrere Denim-Teile miteinander oder schlüpfen in einen Onesie, fertig. Bei diesem Trend muss kaum kombiniert oder mit Accessoires aufgepeppt werden. Er ist also nicht nur super stylisch, sondern auch extrem zeitsparend. Und da sich die Designs und Designer glücklicherweise weiterentwickelt haben, sieht der Trend auch lange nicht mehr so gruselig aus, wie noch zu Britney Spears‘ und Justin Timberlakes Zeiten.

Britney Justin Denim

Britney Spears und Justin Timberlake präsentierten sich schon 2001 im Denim-All-Over-Look. Jetzt ist der Trend wieder da – und doch ganz anders
Foto: dpa

Auch interessant: Diese Jeans für Frauen sind 2019 angesagt

Mit diesen Tipps gelingt der Trend

1. Auf die richtige Waschung achten

Beim Denim-All-Over-Look ist die Waschung entscheidend, wenn mehrere Denim-Teile miteinander kombiniert werden. Am besten funktionieren hier zwei Extreme. Variante Nummer 1: Man kombiniert zwei sehr unterschiedliche Waschungen, zum Beispiel ein sehr helles und ein sehr dunkles Denim-Stück – das sieht dann so aus:

Denim all over

Die richtige Waschung ist beim Denim-All-Over-Look entscheidend: zwei sehr unterschiedliche Denim-Farben funktionieren
Foto: Getty Images

ANZEIGE

Ein Muss in jedem Kleiderschrank

✔️Patches-Design
✔️85% Baumwolle
✔️Aufgesetzte Brusttasche

Variante Nummer 2: Man entscheidet sich für zwei gleiche Farben, zum Beispiel Dark Denim:

Denim all over

Genauso gut wie zwei sehr unterschiedliche Waschungen funktioniert auch die Kombi zweier sehr ähnlicher Nuancen
Foto: Getty Images

ANZEIGE

Das Jeanshemd - ein wahres Kombinierwunder

✔️Halterung mit Knopf für umgekrempelte Ärmel
✔️Zwei Brusttaschen mit Knöpfen
✔️Lockere Passform

Noch einfacher wird das Styling, wenn der Jeans-Look aus einem Teil und entsprechend einer Waschung besteht, wie einem stylischen Denim-Onesie:

Denim all over

Der Jeans-Onesie ist die wohl bequemste und zeitsparendste Variante des Denim-All-Over-Trends
Foto: Getty Images

Oder man kauft einfach direkt einen Zweiteiler:

Zweiteiler Denim

Der Jeans-Komplettlook in der Zweiteiler-Variante funktioniert auch zum lässigen Hoodie
Foto: Getty Images

Auch interessant: Baggy-Jeans sind zurück – und so werden sie getragen

2. Die richtigen Accessoires wählen

An sich braucht der Denim-All-Over-Look keine Accessoires. Möchten Sie ihn aber gern schmücken, sollten es die richtigen Accessoires sein: farbige Stücke wie Gürtel, Fanny Packs und Schals. Oder auch schlichte Nuancen wie Braun und Schwarz, etwa als Kopfbedeckung wie eine Baker-Boy-Mütze oder einen Hut. Verzichten Sie unbedingt auf Denim-Accessoires – das überfrachtet den Look und macht ihn unruhig.

Auch interessant: Die Hüftjeans ist zurück – und so wird sie jetzt getragen!

3. Gut kombinieren

Neben den Accessoires gibt es vielleicht auch noch ein Top, einen Schuh oder eine Jacke, die zum Denim-All-Over kombiniert werden soll. Hier unbedingt auf farbliche Varianz achten. Wie bei der Kombination der Denim-Teile sollte sich auch das Kombi-Stück farblich abheben. Neben Knallfarben funktionieren auch Basics wie Schwarz und Weiß immer. Auch mit Mustern kann Denim super gemixt werden.