Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nachgefragt beim Experten

Schlafen mit BH – schlecht für die Gesundheit oder völlig okay?

Frau mit BH im Bett
Unter der Nachtwäsche den BH anlassen – für viele Frauen ein No-Go, für andere ein absolutes Must-HaveFoto: Getty Images

Schlaffe Haut, Quetschungen, unangenehme Druckstellen – es ist eine weit verbreitete Annahme, dass Schlafen im BH der Gesundheit schadet. STYLEBOOK hat einen Experten gefragt, was an dem Mythos wirklich dran ist.

Ikone Marilyn Monroe trug ihn nachts, angeblich um ihren Busen zu stützen, Carrie Bradshaw wachte in „Sex and the City“ regelmäßig im BH auf und Schauspielerin Halle Berry gab 2014 in einem Interview zu, dass sie ihren BH nur ganz selten ablege. Tatsächlich scheiden sich am Thema „Schlafen mit oder oben ohne“ die Geister. Während die einen behaupten, ein Büstenhalter in der Nacht verhindere das Schlaffwerden der Brüste, sind sich andere sicher, dass die Metallbügel und der intensive Druck des BHs auf die Brüste schlecht für die Durchblutung seien und damit nicht nur genau das Gegenteil bewirkten, sondern auch ungesund seien. Aber welche Annahme stimmt denn nun?

Schlafen mit BH – Arzt gibt Entwarnung

Frauenarzt Dr. Christian Albring gibt Entwarnung: „Grundsätzlich hat das Schlafen im BH keine Auswirkung auf die Gesundheit, solange Frau sich damit wohl fühlt.“ Druckstellen oder Wundsein sollte der BH allerdings nicht verursachen,  Druckstellen könnten ein Zeichen dafür sein, dass der Lymphabfluss behindert wird – ein wichtiger Prozess zur Versorgung des Gewebes. Der Mediziner rät deshalb dazu, für die Nacht möglichst weiche bzw. locker sitzende BHs zu wählen.

Auch interessant: 8 Fakten, wie falsche Unterwäsche krank machen kann

Ist der BH überhaupt wichtig für die Gesundheit?

„Ganz klar nein“, lautet die eindeutige Antwort des Experten. Zwar könne ein BH dabei helfen, die Form der Brüste länger zu erhalten. Im Schlaf sei die Stützfunktion aber nicht so relevant wie in der aufrechten Position. Ausnahmen sind, so der Gynäkologe, wenn die Brust im Schlaf schmerzt, durch Zysten belastet oder vor der Regel oder während der Stillzeit mit Flüssigkeit angereichert ist. In diesen Fällen könne ein stützender BH nachts für mehr Komfort sorgen.

Auch interessant: Darum hat ein BH wirklich mehrere Verschlussreihen

Zwischen Tages- und Nacht-BHs unterscheiden

Wer also gerne im BH schläft, kann dies ohne Sorgen weiter tun, solange keine Beschwerden auftreten. Der Experte empfiehlt aber, zum Schlafen andere Wäsche zu tragen, denn „nachts hat der BH eine andere Aufgabe als tagsüber“. Der Büstenhalter in der Nacht wirke weniger stützend, sondern solle die Brüste eher ruhig halten. Durch die vermehrte Schweißproduktion im Schlaf sei es außerdem wichtig, dass der BH möglichst atmungsaktiv ist. Am besten eignen sich deswegen Bustiers aus Baumwolle oder einfache BHs ohne dicke Polsterung.