Gut geschützt zum Knusper-Teint

Wird man eigentlich trotz Sonnencreme braun?

Sonnencreme
Wer sich mit hohem Lichtschutzfaktor eincremt, bleibt blass? Ein Irrglaube!
Foto: Getty Images

Sonnenstrahlen sorgen im Sommer für gute Laune und verpassen der Haut den begehrten bräunlichen Teint. Was viele nicht wissen: Mit Sonnencreme ist das Bräunen nicht nur gesünder, sondern auch deutlich nachhaltiger.

Den dunkleren Teint haben wir pigmentbildenden Hautzellen zu verdanken, durch UV-Licht wird in den Zellen der Farbstoff Melanin gebildet. Je mehr davon entsteht, desto besser kann sich die Haut vor den starken Strahlen schützen. Das bedeutet aber nicht, dass Menschen mit natürlich dunklerer Hautfarbe automatisch vor Sonnenbrand gefeit sind.

Anzeige: Hier finden Sie eine wasserfeste Sonnencreme zum Sprühen!

Vor dem Bräunen Sonnencreme auftragen 

Sonnencreme absorbiert, streut oder reflektiert UV-Strahlung, wodurch weniger davon direkt an die Haut gelangt. Der Körper erhält so mehr Zeit, neue Melaninpigmente zu bilden und die oberste Hautschicht zu verdicken.

Dass mit Sonnenschutz eingecremte Haut nicht braun wird, ist also ein Irrglaube, kein Produkt kann zu 100 Prozent UV-Strahlen absorbieren. So filtert eine Creme mit Lichtschutzfaktor 30 beispielsweise 97 Prozent des UV-Lichts. Die drei Prozent, die es hindurch schaffen, sind ausreichend, um die Melaninproduktion anzukurbeln.

Frau trägt Sonnencreme auf

Auch wenn der Himmel bedeckt ist – ein guter Sonnenschutz ist unerlässlich
Foto: Getty Images

Auch interessant: Die wichtigsten Regeln beim Sonnenschutz

Wenn Sie sich ohne Schutz in die Sonne legen…

Wird keine Sonnencreme aufgetragen, baut sich der hauteigene Schutz nicht so schnell auf. Die wenigen vorhandenen Melaninpigmente werden zwar sofort gebräunt, eine Verdickung der Haut kann aber nicht so schnell erfolgen, die Bräune ist unter diesen Bedingungen nur von kurzer Dauer. Gleichzeitig werden Hautzellen beschädigt, es entsteht Sonnenbrand. Dabei handelt es sich um starke Entzündungen, die sich in Form von Rötungen, Schwellungen, Schmerzen und Hitzegefühl äußern. Das Gefährliche daran ist, dass sie langfristig Schäden in der DNA verursachen können. Kein oder zu wenig Sonnenschutz führt zu frühzeitiger Hautalterung und erhöht zudem massiv das Hautkrebs-Risiko.

Themen