Beauty-Tipp

Maniküre-Technik „90:10“ – schonend Nägel kürzen in 2 Schritten

Frau, die sich ihre Nägel feilt
Die 90:10-Regel bei der Maniküre verspricht besonders schonend zum Nagel zu sein
Foto: Getty Images

Bei der Maniküre scheiden sich die Geister: Die einen schneiden die Fingernägel kürzer, die anderen feilen. Die schonendste Variante für die Nageloberfläche soll jedoch eine gute Mischung aus beidem sein – konkreter: 90 Prozent des überstehenden Nagels schneiden, zehn Prozent feilen.

Schritt 1: Nägel schneiden

Kürzen Sie von dem überstehenden Nagel etwa 90 Prozent mit der Nagelschere. Dabei das Nagelbett möglichst nicht verletzen, damit die Nägel nicht brüchig werden, Nagelscheren mit gebogenen Spitzen sind dafür besonders geeignet. Jedoch nie die Nagelhaut mit der Schere entfernen, besser: sanft zurückschieben und mit einer Hautzange entfernen.

Oval, rund, eckig: Welche Nagelform passt zu Ihren Händen?

Schritt 2: Nägel feilen

Besonders sanft zum Nagel sind Glas- oder Keramikfeilen, weil sie die Nägel nicht nur kürzen, sondern auch versiegeln. Pro-Tipp: In eine Richtung feilen statt hin und her. Letztere Technik raut die Nägel auf und lässt sie leicht splittern. Welche Nagelform Sie sich feilen, ist Geschmackssache – eine Mandelform etwa lässt die Finger länger und elegant wirken, eckige Kanten bringen schmalere Nägel besser zur Geltung.