Soll entschlacken und die Haut verbessern

„Colon Hydro Therapie“ – macht ein Einlauf wirklich schöner?

Sie soll den Stoffwechsel anregen, entschlacken und verschönern: die so genannte „Colon Hydro Therapie“. Was modern klingt, ist schlicht eine Darmspülung mit verhältnismäßig viel Flüssigkeit. STYLEBOOK stellt die Methode vor und erklärt, was Experten davon halten.

Frau in Arztpraxis
Einläufe sollen nicht mehr nur die Darmgesundheit unterstützen, sondern auch die Schönheit. Aber stimmt das?
Foto: Getty Images

Es waren Stars wie Jennifer Aniston und „The Body“ Elle Macpherson, die die „Colon Hydro Therapie“ der breiten Öffentlichkeit bekannt machten – eine erweiterte Form der Darmspülung, der nicht nur dem körperlichen Wohlbefinden, sondern auch der Schönheit dienen soll. Inzwischen wird die Methode auch in Deutschland angewandt.

Wie funktioniert die Colon Hydro Therapie?

Die Behandlung wird von Heilpraktikern und in Arztpraxen angeboten (z.B. beim Proktologen, einem Mediziner mit Spezialisierung auf den Enddarm) und beinhaltet eine Darmspülung in mehreren Sitzungen. Über ein kurzes, steriles Kunststoffröhrchen werden rektal etwa zehn Liter Wasser in den Körper geleitet, bei einer Temperatur von abwechselnd 21 und 42 Grad Celsius. Durch die wärmeren Impulse und eine begleitende Bauchdeckenmassage sollen die Muskulatur gelockert und hartnäckige Stuhlreste gelöst werden, die über einen Abflussschlauch abgeleitet werden. Ziel ist die vollständige Reinigung des Darms.

Was soll die Behandlung bringen?

Menschen mit Verdauungsbeschwerden leiden nicht nur unter Blähbauch und allgemeinem Unwohlsein. Festsitzenden Kotresten wird nachgesagt, wie Gift im Körper zu wirken und Hautunreinheiten zu verursachen. Die „Colon Hydro Therapie“ soll hier quasi als Detox-Kur dienen, je nach Ernährungsweise und Darmkonstitution können zwischen sechs und zwanzig Sitzungen nötig sein. Danach soll im Idealfall die natürliche Darmbewegung wieder hergestellt sein.

Warum ist die Methode umstritten?

Die Behandlungsmethode ist keine neue Erfindung, bereits im Altertum setzte man auf Darmspülungen als Sofortmaßnahme bei Verstopfung. Im Handel sind Einlauf-Systeme für die Anwendung zuhause erhältlich, mit denen sich Betroffene ein bis zwei Liter lauwarmes Wasser selbst in den Darm einleiten.

Auch interessant: Was bringen Augencremes wirklich? 

Die Hauptkritikpunkte an der neuen, fortschrittlicheren Methode: die großen Mengen Wasser und die hohe Druckeinwirkung sowie die häufigen Wiederholungen des Einlaufs. Dadurch werde der gesamte Darminhalt aus dem Körper geschwemmt – und mit ihm auch für das Abwehrsystem notwendige probiotische Bakterien. Skeptiker der Methode warnen außerdem vor Störungen des Elektrolythaushalts und Infektionsrisiken.

Was sagt der Facharzt?

STYLEBOOK wandte sich an den Gastroenterologen Dr. med. Harald Gutberlet, der die Behandlung in seiner Praxis in Frankfurt am Main bewusst nicht anbietet. Der Grund: die hohe Verletzungsgefahr. „Bei der ,Colon-Hydro-Therapie‘ wird Wasser mit Druck in den Körper geleitet, danach wird massiert“, erklärt Gutberlet. Sollte im Darmtrakt ein Hindernis sitzen – ein Tumor oder ein Polyp, der sich ohne eine gründliche Vorabuntersuchung nicht lokalisieren lässt –, könnte die starke Einwirkung mögliche Entzündungen verschlimmern.

Dass die Darmflora gestört wird, sei allerdings kein Problem, denn alles, was ausgeschwemmt werde, könne man mit entsprechenden Präparaten wieder aufbauen. Dem Aspekt der „Verschönerung“ kann Gutberlet allerdings nichts abgewinnen: „Ein gereinigter Darm hat keinerlei Auswirkung auf Haut oder Haare“, so der Experte. Lediglich über einen flachen Bauch könne man sich kurzfristig freuen.

Was sagt die Spa-Therapeutin?

An die verschönernde Wirkung glaubt man auch im Wellness-Hotel Bollants in Bad Sobernheim nicht. Hier wird die „Colon Hydro Therapie“ zwar angeboten, allerdings aus anderen Gründen: Die Behandlung soll die Darmfunktion anregen und chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems entgegenwirken. „Vor allem unsere Fastengäste buchen die Therapie“, erklärt Julia Röttger aus der Abteilung „Health & Spa“. In diesem Fall soll sie vor allem dabei helfen, das Hungergefühl zu stillen.

 

Fazit

Einläufe in ihrer klassischen Form können bei Verdauungsbeschwerden kurzzeitig für Abhilfe sorgen. Richtig ist auch, dass sich ein Ungleichgewicht im Darm in Form von Unreinheiten und Pickeln auf der Haut zeigen kann, umgekehrt lässt uns eine Darmspülung aber nicht automatisch besser aussehen. Das bestätigt auch die Berliner Ernährungs- und Gesundheitsberaterin Helena Ahonen auf STYLEBOOK-Nachfrage.

Liegen rein ästhetische Beweggründe vor, ist von der „Colon Hydro Therapie“ abzuraten, eine positive Auswirkung auf Haut und Haar ist mehr als fraglich. Wer dauerhaft Beschwerden mit dem Verdauungstrakt hat, sollte einen Facharzt aufsuchen, nicht zuletzt bei einem chronischen Befund wäre das Treatment zu risikoreich.

Themen