Mehr als nur frischer Atem

9 geniale Dinge, die wir mit Mundwasser machen können

Na, Mundwasser im Badezimmerschrank und noch nie benutzt? Das dürfte sich jetzt ändern. Denn das antibakterielle Gurgelwasser hilft auch in der Küche, bei Schrumpelfüßen und kann sogar bei Dating-Pannen SOS-Dienst leisten!


Mundwasser, wer benutzt schon Mundwasser? Doch das 1892 von Karl August Lingner in Dresden erfundene, um zahnschädigenden Bakterien im Mund den Garaus zu machen, ist nicht nur für einen frischen Atem gut.

Wir stellen neun Dinge vor, was Mundwasser – außer für frischen Atem sorgen –  sonst noch alles kann:

US-Talkmaster Seth Meyers (43) kriegt nicht genug von Mundwasser. Ob er auch weiß, wozu er es noch benutzen kann?

US-Talkmaster Seth Meyers (43) kriegt nicht genug von Mundwasser. Ob er auch weiß, wozu er es noch benutzen kann? Seth Meyers Mundwasser. Foto: Getty Images

1. Juckreiz nach Mückenstichen

Haben die lästigen Tierchen einmal zugeschlagen, fällt es ganz schön schwer dem Juckreiz zu widerstehen. Obwohl wir genau wissen, dass Kratzen alles nur noch schlimmer macht. Ein paar Tröpfchen Mundwasser auf die gerötete Stelle sorgen für schnelle Abhilfe und desinfizieren gleichzeitig den Stich. 

Anzeige: Den Mundwasser-Klassiker im praktischen 3er Pack gibt es hier!

2. Schweißgeruch

Mundwasser eignet sich als Deo-Ersatz. Einfach auf einen Wattebausch geben und unter die Achseln tupfen. Verhindert peinlichen Schweißgeruch und sorgt für einen Extra-Frischekick. 

Mundwasser hilft gegen Schweißgeruch

Mundwasser hilft gegen Schweißgeruch Mundwasser hilft gegen Schweißgeruch. Foto: Getty Images

3. Schuppen im Haar

Was kaum einer weiß: Mundwasser verhindert Schuppen besser als so manches Anti-Schuppenschampoo. Nach dem Haare waschen einmassieren, gründlich ausspülen und fertig! 

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

4. Heißhunger-Attacken auf Süßes

Unbändige Lust auf Schokolade, Kekse und Co.? Wer dem auf keinen Fall nachgeben möchte, spült seinen Mund einmal ordentlich mit Mundwasser durch. Der frische Minz-Geschmack lenkt die Geschmacksknospen derart gut ab, dass der Heißhunger auf Süßes sofort nachlässt.

Mundwasser gibt Heißhungerattacken keine Chance

Mundwasser gibt Heißhungerattacken keine Chance Mundwasser gibt Heißhungerattacken keine Chance. Foto: Getty Images

5. Peinliche Knutschflecke 

Knutschflecke sind ganz schön hartnäckig und extra peinlich wenn Elternbesuch oder noch schlimmer – ein Vorstellungsgespräch ansteht. Vorsichtig mit Mundwasser abgetupft, hellen sich die dunkelroten bzw. dunkelblauen Stellen sofort auf. Etwas gut abdeckendes Make-Up drüber und schon kann man wieder unter Leute gehen. 

6. Mülleimer-Gestank

Müllgestank ist besonders lästig, sobald die Temperaturen wieder steigen. Ein mit Mundwasser getränktes Papiertuch am Boden des Mülleimers lässt zarten Minzduft hinaufsteigen und verhindert so, dass üble Gerüche zu dominant werden. Clever! 

Nie wieder stinkende Mülleimer dank Mundwasser

Nie wieder stinkende Mülleimer dank Mundwasser Nie wieder stinkende Mülleimer dank Mundwasser. Foto: Getty Images

7. HORNHAUT AN DEN FÜSSEn

Ein Fußbad aus einem Teil Wasser, einem Teil Essig und einem Teil Mundwasser sorgt für babyzarte Haut an den Füßen. Einfach 15 Minuten darin entspannen und anschließend die sich gelöste Hornhaut abrubbeln. Das beugt außerdem Fußpilz vor. 

8. Dreckiges Klo

Das Fußbad-Wasser lässt sich praktischerweise direkt als Kloreiniger einsetzen. Also rein damit, mit der Bürste drüber und schon hat man sich eine Putz-Session mit teuren Reinigungsmitteln gespart. Das Beste: Das schont obendrein auch die Umwelt. 

9. schmierige Bildschirme

Mundwasser befreit Bildschirme und Monitore von Schlieren, Staub und anderen öligen Rückständen. Es sorgt für für einen glasklaren Blick, ohne den lästigen chemischen Geruch. 

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!