Astaxanthin: das Antioxidans aus dem Meer

Diesen Anti-Falten-Trick gucken wir uns von Flamingos ab

Wissen Sie warum das Gefieder von Flamingos pink ist? Die Lösung ist eigentlich logisch: Flamingos ernähren sich ausschließlich von Shrimps. Und Shrimps wiederum sind ebenfalls pink, weil sie den Farbstoff Astaxanthin enthalten. Und der ist auch für uns eine richtige Beauty-Wirkstoffbombe!

Flamingos im Wasser
Der natürliche Farbstoff Astaxanthin färbt nicht nur die Federn der Flamingos rosa, sondern hat für uns Menschen gesundheitsfördernde Effekte
Foto: Getty Images

Super-Food und Jungbrunnen Astaxanthin

Genau genommen handelt es sich bei Astaxanthin um einen roten Farbstoff aus der Gruppe der Carotinoide. Er kommt eigentlich in grünen Algen vor, die diesen Farbstoff als Stressreaktion bilden wenn Nahrung oder Wasser fehlen bzw. die Sonnenstrahlung zu hoch ist. So findet Astaxanthin auch seinen Weg in die Lieblingsspeise der Flamingos: Shrimps und Garnelen ernähren sich hauptsächlich von Algen, auch das Fleisch von Wildlachs hat daher seine rötliche Farbe. Astaxanthin gilt als Super-Antioxidant, soll ein viel besserer Radikalfänger sein, als Vitamin C, Beta-Karotin oder Vitamin E.

Roher Lachs und Gemüse

Wildlachs ist reich am Antioxidant Astaxanthin. Allerdings nur im rohen Lachsfleisch
Foto: Getty Images

Mit unserem Newsletter als erstes up-to-date sein – hier geht’s zur Anmeldung

Finger weg von Nahrungsergänzung

Die Industrie hat vom Super-Wirkstoff bereits Wind bekommen, bietet reichlich Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln mit Astaxanthin. Doch dieses synthetisch hergestellte Produkt hat oftmals nicht die Wirkung wie das Original aus der Natur und ist zudem gefährlich. Ernährungs-Experten warnen schon seit längerem vor der Einnahme isolierter Antioxidantien und Vitamine, da diese im Körper schlimmeres anrichten als das sie nützen.

Algensalat

Roter Algensalat schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch noch vollgepackt mit Antioxidantien – und das ist richtig super für unsere Haut!
Foto: Getty Images

Die besten Astaxanthin-Quellen

. Auch das beliebte Ceviche oder hawaiianische Poke, bei dem Fisch roh mariniert wird, sowie roher Algensalat sind gute Astaxanthin-Quellen. Bei Lachs, Lachsforelle, Shrimps und Garnelen unbedingt auf Wildfang-Ware achten. Bei Zuchtware aus Fischfarmen wird dem Futter Astaxanthin zugegeben, damit das Fischfleisch seine rötliche Farbe bekommt. Die antioxidative Wirkung ist allerdings entsprechend mager.