Hüllenlos mit 43

Ist bei dir noch alles echt, Kate Moss?

Oh mein Gott, ist die heiß! Kate Moss (43) scheint einfach nicht zu altern. Das Model zog sich jüngst für das amerikanische „W Magazine“ aus und zeigt, dass sich ihr Body auch mit 43 Jahren immer noch sehen lassen kann.


Das Cover der Februar-Ausgabe des „W Magazines“ zieren gleich fünf Power-Frauen. Aber neben Jennifer Lopez (47), Donatella Versace (61), Taraji P. Henson (46) und Jessica Chastain (39) spielt Kate Moss wie immer die absolute Hauptrolle. Kein Wunder, denn in der Fotostrecke hat sie mit Abstand die wenigste Kleidung an – nämlich (fast) keine.

„Von Anfang an haben mich Fotografen immer dazu gebracht, meine Kleider auszuziehen, obwohl ich meinen Körper überhaupt nicht mag. Daher habe ich gelernt mit meiner Nacktheit klarzukommen“, gesteht Moss im Interview. Dabei hat sie gar keinen Grund ihren Körper nicht zu mögen

Anzeige: Mario Testinos Liebeserklärung in Bildern an Kate Moss gibt es hier

Immer noch straff und knackig
Die Zeichen der Zeit sind am Topmodel scheinbar fast spurlos vorbeigezogen. Und dass obwohl Drogenexzesse, Alkohol, Nikotin und zu wenig Schlaf bei ihr lange an der Tagesordnung standen. Außerdem ist der Superstar Mutter einer Tochter, Lila Grace Moss (14). Dennoch: Ist bei ihr wirklich alles echt?

Kate Moss wurde in den 90er Jahren auch „The Tank“ genannt, weil sie jeden unter den Tisch getrunken hat

Kate Moss wurde in den 90er Jahren auch „The Tank“ genannt, weil sie jeden unter den Tisch getrunken hat Kate Moss. Foto: Getty Images

Die Vermutung, dass sie beim Beauty-Doc nachgeholfen hat, liegt nah. Aber dafür könnte auch das Foto verantwortlich sein.

Zum Vergleich: 1999 hatte das Topmodel noch deutlich weniger Brust

Zum Vergleich: 1999 hatte das Topmodel noch deutlich weniger Brust Kate Moss. Foto: Action Press

Beauty-Op’s oder doch nur Photoshop?
Die Perspektive und das Licht der Aufnahme sind nämlich alles andere als zufällig gewählt. Die Berliner Fotografin Maria Brußig erklärt STYLEBOOK.de: „Das Bild wurde leicht von unten fotografiert, wodurch ihre Brüste größer wirken. Das harte Licht lässt Cellulite, Dellen und Falten verschwinden und die Haut ebener wirken. Auch die Problemzonen einer ’normalen‘ Frau würden mit diesem Licht minimiert werden. Außerdem wurde hier natürlich im Nachhinein retuschiert.“

Trotz dieser Möglichkeiten verhärten sich die Gerüchte um Beauty-Eingriffe bei „Queen Kate.“ In einem aktuellen Video zeigt sich Moss beinahe ohne Mimik. Es scheint als könne sie ihre linke Augenbraue gar nicht richtig bewegen.


Wir hoffen, dass Kate dem Schönheits- und Botox-Wahn à la Hollywood nicht verfallen wird. Schließlich ist sie einer der größten Stilikonen der Modebranche. Sie hat die Coolness gepachtet und daran werden auch ein paar Falten nie etwas ändern.