Ausstellung „Victorian Giants: The Birth of Photography“

Herzogin Kate ist jetzt Kuratorin

Herzogin Kate (36) ist nicht nur bald Dreifach-Mama, sondern jetzt auch Kuratorin für die „National Portrait Gallery“ in London.

Herzogin Kate ist für ihre Fotografie-Leidenschaft bekannt. Täglich, so wird berichtet, schießt die 36-jährige Herzogin von Cambridge Fotos von ihren Kindern Charlotte (2) und George (4).

View this post on Instagram

Tonight our Patron, HRH The Duchess of Cambridge unveiled her Patron's Trail of our new exhibition #VictorianGiants: The Birth of Art Photography during a visit to the Gallery.⠀ ⠀⠀ The Duchess has selected images from the exhibition for which she has written personal captions that will be displayed alongside the photographs. Her Royal Highness, an enthusiastic, amateur photographer, has also written a foreword to the exhibition catalogue.⠀⠀ ⠀⠀ #VictorianGiants opens tomorrow. Book your tickets now via our website.⠀⠀ ⠀⠀ Image credits: Photographs by @noahtwobytwo ⠀ ⠀ #DuchessofCambridge #ArtPhotography #Portraiture #NationalPortraitGallery

A post shared by National Portrait Gallery (@nationalportraitgallery) on

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Die Schau „Victorian Giants: The Birth of Photography“ wird vom 1. März bis zum 20. Mai 2018 gezeigt.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Foto-Pioniere Lewis Carroll, Julia Margaret Cameron, Oscar Rejlander und Clementina Hawarden. Carrolls Fotos von Alice Liddel, seiner Inspiration für „Alice im Wunderland“, sind ein Highlight der Ausstellung. Die Fotokünstler der damaligen Zeit „bauten eine Brücke zwischen der Kunst der Vergangenheit und der Zukunft“, wird erläutert. Königin Victoria und ihr Gemahl Prinz Albert hätten die neue Kunstform „enthusiastisch“ unterstützt. Leihgaben kamen aus Museen und Privatsammlungen in aller Welt, einschließlich der Sammlung von Königin Elizabeth II.

View this post on Instagram

Love photoshop and filters? Pioneering Victorian art photographer Oscar Rejlander was one of the first photographers to experiment with photographic manipulation, retouching, double exposure, and became an expert in photomontage.⠀ ⠀ Rejlander began his artistic career as a painter in Rome in the 1830s and moved to the West Midlands, where he turned to photography in 1853. In 1871 he contributed photographs to Darwin's classic treatise on ‘The Expression of the Emotions in Man and Animals’.⠀ ⠀ He collaborated with two of the best-known English photographers of his day, Lewis Carroll and Julia Margaret Cameron, who are all part of our upcoming exhibition #VictorianGiants, opening this Thursday (1 March). Book your tickets now via our website.⠀ ⠀ Image credit: The Evening Sun (Iphigenia) (detail) by Oscar Rejlander c.1860. © Gernsheim Collection, Harry Ransom Center, The University of Texas at Austin.⠀ ⠀ #OscarRejlander #Victoriana #IAmVictorian #VictorianGiants #Portraiture #NationalPortraitGallery⠀

A post shared by National Portrait Gallery (@nationalportraitgallery) on

Mit den sieben von ihr ausgesuchten und beschrifteten Aufnahmen bildete Kate als Schirmherrin der Galerie ihren eigenen „Fotopfad“, der überwiegend aus Aufnahmen von Kindern besteht. „Diese Ausstellung bezeugt vor allem die Zuneigung unter Geschwistern“, schrieb Kate dazu. An anderer Stelle spricht sie von der „jugendlichen Neugier, die auf gestellten Fotos schwer einzufangen ist“.

Kate, die im April ihr drittes Kind erwartet, schrieb auch das Vorwort zum Katalog und wollte die Ausstellung am Mittwochabend besuchen. Sie schrieb ihre Abschlussarbeit an der schottischen Universität St. Andrews über die Fotografie des 19. Jahrhunderts. Während des Studiums hatte sie dort Prinz William kennengelernt.

Wir sind auch auf Flipboard: stylebook_de – hier folgen!

Themen