Krasse Verwandlung

Darum hat Katy Perry die Haare kurz

Entweder Katy Perry (32) ist ganz tief in Liebeskummer versunken oder lebt mal wieder ihre extreme Ader aus - wahrscheinlich ein Mix aus beidem. Wie könnte man sonst ihren neuesten Haarschnitt beurteilen: Raspelkurz und platinblond!


Denn nicht nur der 90er-Jahre Blockbuster mit Bruce Willis (62) in der Hauptrolle inspirierte sie zu dem Radikal-Schnitt, sondern auch ein Mann.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Raspelkurz und platinblond: Mit ihrer neuen Frisur könnte man Katy Perry glatt mit Justin Bieber verwechseln

Raspelkurz und platinblond: Mit ihrer neuen Frisur könnte man Katy Perry glatt mit Justin Bieber verwechseln Katy Perry Buzzcut. Foto: Instagarm/ Katy Perry


Darum hat perry jetzt die haare kurz

War es Orlando Bloom (40)? Von dem Schauspieler trennte sie sich jedenfalls erst im März. Aber dieses Aus verarbeitete die Sängerin ja schon mit ihrer ersten Kurzhaarfrisur. Vielmehr hat Chris McMillan seine Finger im Spiel. Er ist Perrys Hairstylist und setzte dementsprechend die Schere bei seiner prominenten Kundin sehr tief an. Der Haarexperte verhalf schließlich auch schon Miley Cyrus (24) zu ihrem Pixiecut und damit zum Imagewandel vom Disneysternchen zur provokanten Skandalnudel. Und wie fallen die Reaktionen auf Perrys Haarschnitt aus?

„Denkt ihr auch, dass Katy aufhören sollte sich die Haar noch weiter abzuschneiden? Sie sieht furchtbar aus!”, kommentiert einer. Ein anderer trauert der einst langen schwarzen Mähne der Sängerin hinterher: „Ich mochte ihr Haar lieber, als es lang und schwarz war.” Aber auch wenn nicht alle vom Microschnitt begeistert sind, im Trend liegt Katy damit auf jeden Fall.

✨fifth element flow✨

A post shared by KATY PERRY (@katyperry) on

Good bye bun. Stay tuned.

A post shared by C H R I S M C M I L L A N (@mrchrismcmillan) on

Trend-Look Buzzcut: So geht’s!

Auch Schauspielerin Kristen Stewart (26) trägt seit Kurzem nur noch Stoppeln auf dem Kopf. Bei „Frida Gold“-Frontfrau Alina Süggeler (31) und Model Amber Rose (33) ist der raspelkurze Schnitt schon längst zum Markenzeichen geworden. Jeder sollte sich allerdings nicht am Buzzcut versuchen. Der Berliner Friseur Michael Manthei hat im STYLEBOOK-Interview verraten, worauf man bei dem Look achten sollte

Auch Kristen Stewart trägt jetzt raspelkurzes Haar

Auch Kristen Stewart trägt jetzt raspelkurzes Haar Kristen Stewart Buzzcut. Foto: Getty Images

► Der Buzzcut steht nicht allen
Frauen mit eckiger Gesichtsform sollten die Finger vom Langhaarschneider lassen. „Dieser radikale Look lässt die Konturen automatisch härter erscheinen, auch schnell burschikos wirken“, warnt Manthei. „Er eignet sich daher eher für Frauen mit runder Kopfform und extrem femininen, weichen Zügen.“ Bevor Sie den Schritt wagen: unbedingt gründlich den Kopf abtasten! „Ein flacher Hinterkopf wäre ein klares Ausschlusskriterium.“

Anzeige: Hier geht es zu Katy’s Musik!

► Es erfordert Mut
„Wer sich den Kopf rasiert, macht sich nackt“, erklärt Manthei. Heißt: Ohne Haare lassen sich keinerlei kleine Makel mehr kaschieren oder strenge Züge weichzeichnen. Wer ein außergewöhnlich hübsches, ebenmäßiges Gesicht hat, brauche nichts zu befürchten.


► Das Styling wird umso wichtiger
Während andere Frauen mit Lockenfrisuren oder geglätteten Haaren ihren Look definieren oder zumindest beeinflussen, können Buzzcut-Trägerinnen das nur noch mit ihrer Kleidung. Umso mehr sollten sie überlegen, bevor sie in die schweren Stiefel schlupfen oder das rockige Top tragen. Ins Gesicht fallende Strähnchen oder ein Zopf, um das Gesamtbild abzumildern, gibt es jetzt nicht mehr.


► Es ist KEINE Frisur
Den Langhaarschneider auf drei Millimeter einstellen und über den ganzen Kopf ziehen – dafür braucht es keinen Friseur, versichert Manthei. Es handele sich beim Buzzcut weniger um eine Frisur als eine Maßnahme; beispielsweise um schöne, große Augen zu betonen.


► Die Kopfhaut verlangt jetzt Extra-Aufmerksamkeit
Die empfindliche Kopfhaut ist nun umso direkter der Sonnenstrahlung ausgesetzt. Heißt: Ein UV-Schutz ist Pflicht. Speziell im Sommer also eine nicht-fettende Sonnencreme auf den Kopf auftragen. Aber auch die kalten Monate sind nicht zu unterschätzen. „Im Winter wird es ohne Mütze schnell sehr frisch um den Kopf“, weiß Manthei aus eigener Erfahrung. Also: Mütze anziehen!

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Themen