Reese Witherspoon

Ärger wegen It-Bag aus verbotenem Python-Leder

Das kratzt gewaltig an Reese Witherspoons (35) Sauber-Frau-Image – die Schauspielerin wurde mehrmals mit der „Paraty-Bag“ von Chloé abgelichtet. Problematisch, denn die 4.000-Dollar-Tasche ist aus Pythonleder und das ist der Tierschutzorganisation Peta ein Dorn im Auge…

Reese Witherspoon gilt als All-American Sweetheart. Sie lebt skandalfrei, ist eine aufopferungsvolle Mutter, besucht regelmäßig den Gottesdienst und kleidet sich sittsam, leger und unaufgeregt. Bis jetzt, denn nun sorgte sie mit einem Accessoire für reichlich Gesprächsstoff.

Die 35-Jährige hat eine neue Lieblingstasche – in einem trendigem Cognac-Ton und aus Pythonleder! Da diese Tiere aber auf bestialische Weise getötet werden und der Verkauf ihrer Haut in Reeses Heimat Kalifornien sogar verboten ist, hat sie nun den Zorn der Tierschutzorganisation Peta auf ihrer Seite.

Da die Schlangen durch  Einführen von mehreren Litern Wasser auf das Häuten bei lebendigem Leib vorbereitet werden, trägt Reeses Handtaschenkauf in den Augen der Aktivisten leise zur Legitimierung dieser Gräueltaten bei

Besonders pikant: Erst 2006 wurde Reese Witherspoon von Peta zur „sexiest Vegetarian“ gewählt und gilt eigentlich als große Anhängerin der Organisation.

Wir hoffen, dass sich Reese die fiesen Details zu ihrer Tasche einfach nicht kannte und bald auf  eine harmlosere Variante umsteigen wird. Dem Python-Trend kann schließlich auch ohne Blutvergießen gefrönt werden – wie im STYLEBOOK-„Get The Look“!

Sind Sie bei Facebook?

Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de !