Lagerfeld im Doll-House

Karl gibt’s jetzt als Barbie-Puppe

Zum 50. Geburtstag von Barbie hat Modeschöpfer Karl Lagerfeld (80) der Kultpuppe seinen eigenen, unverkennbaren Look verpasst. Ab Ende September kann man den weiblichen Miniatur-Klon des Designers in einer limitierten Auflage erstehen. Kostenpunkt pro Püppchen: 200 Euro.

Zum 50. Geburtstag von Barbie hat Modeschöpfer Karl Lagerfeld (80) der Kultpuppe seinen eigenen, unverkennbaren Look verpasst. Ab Ende September kann man den weiblichen Miniatur-Klon des Designers in einer limitierten Auflage erstehen. Kostenpunkt pro Püppchen: 200 Euro.

Der Karl ist wohl in Puppenlaune! Gerade erst machte „Karlito“ Schlagzeilen, der kleine puschelige Lagerfeld-Mini-Me, den der Designer als Taschenanhänger für das Modehaus Fendi entworfen hat. Jetzt bringt Karl das nächste Püppchen auf den Markt.

Die Lagerfeld-Barbie
Der lange weiße Zopf, die dunkle Sonnenbrille, das weiße gestärkte Hemd unterm schwarzen Blazer: Lagerfelds Barbie verfügt über sämtliche Markenzeichen des Modezaren! Trägt sogar Biker-Handschuhe, Ankle-Boots und den Gürtel mit der großen Schließe, die den charakteristischen Karl-Look ausmachen. Damit weicht Lagerfelds Interpretation der berühmten 30-Zentimeter-Dame stark von den extrem weiblichen Exemplaren ab, die in den Kinderzimmern dieser Welt zu finden sind. Macht aber nix: Barbie Lagerfeld ist ohnehin als Sammlerstück gedacht

Limitierte Geburtstagsedition
Auch wenn man es ihr nicht ansieht: Barbie wird in diesem Jahr stolze 50! Grund genug für eine Geburtstagsaktion. Die Lagerfeld-Edition umfasst 999 Exemplare zum Stückpreis von 200 Euro und ist ab Ende September, pünktlich zur Paris Fashion Week, erhältlich. Über Ladentische geht das Sammlerstück aber ganz stilgerecht nur in den weltweiten Lagerfeld-Shops, im Pariser Conceptshop Colette oder online über thebarbiecollection.com und net-a-porter.com.

Nicht die erste Zusammenarbeit
Zum ersten Mal kreuzten sich die Wege von Lagerfeld und Barbie vor vier Jahren, als er seine Sicht auf Barbie und Ken demonstrierte; damals allerdings als Künstler in einer Fotostrecke. Er verpasste der Plastikblondine ein maßgeschneidertes Chanel-Kleidchen und einen menschlichen Gegenpart mit Model Baptiste Giabiconi (24) als Ken.