Die Promi-Nervensägen des Jahres

Wen wollen Sie 2015 nicht mehr sehen? Stimmen Sie ab!

Eins muss man Stars wie Kim Kardashian (34), Helene Fischer (30) und Co. lassen: Sie haben sich 2014 fleißig ins Gespräch gebracht – und das immer und immer und immer wieder... STYLEBOOK.de präsentiert die nervigsten Promis der vergangenen 12 Monate und fragt Sie ganz direkt: Wen wollen Sie im kommenden Jahr nicht mehr sehen?

Eins muss man Stars wie Kim Kardashian (34), Helene Fischer (30) und Co. lassen: Sie haben sich 2014 fleißig ins Gespräch gebracht – und das immer und immer und immer wieder... STYLEBOOK.de präsentiert die nervigsten Promis der vergangenen 12 Monate und fragt Sie ganz direkt: Wen wollen Sie im kommenden Jahr nicht mehr sehen?

Im September kürte die britische „GQ“ Kim Kardashian zur Frau des Jahres – eine Entscheidung, die für reichlich Kontroverse sorgte, jedoch wahrlich nicht von Ungefähr kommt: In 2014 verging kein Tag, an dem die Frau von Kanye West (37) nicht in den Schlagzeilen gelandet wäre – ob mit Nacktfotos, Live-Schönheits-OPs im TV, ihrer millionenschweren Mega-Hochzeit im Mai, einem überraschenden „Vogue“-Cover

Immer und überall
Aber neben der omnipräsenten Kim Kardashian fanden auch andere Promis immer wieder Platz in der Klatsch-Presse. Da wäre etwa Popstar Justin Bieber (20), der in diesem Jahr mit Turtelgerüchten, Rüpeleien und Gesetzeskonflikten deutlich mehr Schlagzeilen machte als mit seiner Musik. Wie immer ganz vorne an der Nerv-Front: Sängerin Miley Cyrus (22), der offenbar nichts zu peinlich ist. So bastelte sie per Fotomontage ein Kinderbild von sich auf einige ihrer obszönsten Posen, besuchte eine Fashion-Week-Party in New York oben ohne und sorgte zuletzt vor allem mit ihrer Liebe zum Sohn von Arnold Schwarzenegger für Schlagzeilen.

Die nervigsten deutschen Promis
Ganz vorn, klar, Heidi Klum (41). Das Model ließ keine Gelegenheit aus, sich mit ihren Instagram-Beiträgen ins Gespräch zu bringen. Und erntete dafür nicht selten einen Shitstorm von ihren Fans.

Und noch eine hat es gerade erst aus der Schlager-Schublade in unseren Fokus geschafft: Helene Fischer. Im Januar wurde Everybodys Darling Helene noch vom Herrenmagazin „Playboy“ zur Traumfrau der Deutschen gewählt, bei der Echo-Verleihung im März sackte sie zwei der wichtigsten Preise des Abends ein. Ihr Hit „Atemlos“ lief im Radio rauf und runter und auch mit zahlreichen Werbedeals für Butter oder Automarken flimmerte uns Helene in die Wohnzimmer. Offensichtlich total vom Helene-Fischer-Overkill genervt, forderte Schauspielerin Josefine Preuß (28) bei der „Bambi“-Verleihung im November: „Ich möchte bei der Aftershow-Party bitte keine Fischer-Songs hören“.

Sie auch? Dann stimmen Sie ab, welchen Promi Sie 2015 weniger hören, sehen, lesen möchten.