Heidi Klums „Project Runway“ Plakat verboten

Zu sexy für L.A.

Heiß, heißer, Heidi Klum (40)! Auf dem neuesten Foto für ihre US-Show „Project Runway“ ist das schöne Multitalent umringt von splitternackten Models. Ein ziemlich feuriger Anblick – für die Stadt Los Angeles ist das Bild allerdings etwas zu freizügig. Die Konsequenz: Verbannung!

Die Amerikaner lieben unsere Heidi. Deswegen sitzt die Vierfach-Mutter nicht nur in der Jury der Castingshow „America’s got Talent“ – sie moderiert auch „Project Runway“, in der junge Fashion-Designer ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Für dieses Format stand Heidi Klum vor der Kamera von Starfotograf Rankin, um neue Promobilder zu schießen. Das Pikante dabei: Am Set versammelten sich auch allerhand splitternackte Models…

Am Ende entstand eine Aufnahme, die jetzt für Gesprächsstoff und – vor allem – Ärger sorgt: Heidi Klum posiert auf dem Plakat in einem Outfit à la Marie Antoinette auf einem goldenen Thron. Um sie herum tummeln sich weibliche und männliche Models – allesamt ohne auch nur ein Stückchen Stoff!

Doch obwohl auf dem „Project Runway“-Promobild keine anzüglichen Körperteile zu sehen sind, zeigt sich die Stadt Los Angeles pikiert. Wie die Internetplattform „toofab“ berichtet, wurde das Heidi Klum-Nackedei-Foto kurzerhand von sämtlichen Plakatwänden, aus der Werbung in Magazinen sowie von Websites verbannt. Stattdessen wird es in L.A. eine Dessous-Version des heißen Promobildes geben.

Doch nicht ganz Amerika gibt sich so prüde wie die Stadt der Engel: In New York City darf das sexy „Project Runway“-Plakat weiterhin in der Nackt-Variante gezeigt werden.

Themen