Unter einem Dach mit Kanye West

Gibt es bald Ikea-Möbel vom Rapper?

Billy, Ektorp und... Kanye? Designtalent Kanye West (38) war am Dienstag zu Gast im Ikea-Hauptquartier im schwedischen Älmhult – schon wittern Medien das nächste große Kanye-Ding: eine Zusammenarbeit zwischen West und Ikea.


Kanye West ist mit seiner Musik unbestreitbar erfolgreich, betreibt ein eigenes Plattenlabel und hat zuletzt auch noch die Fashionwelt im Sturm erobert)$. Ein neues Ziel könnte der Rapper mit ausgeprägtem Größenwahn jetzt bereits im Auge haben!

Kanye West besuchte diesen Dienstag das Ikea-Hauptquartier im schwedischen Älmhult. Ob wir uns bald auf ein BILLY-Regal Made by Kanye freuen dürfen?

Kanye West besuchte diesen Dienstag das Ikea-Hauptquartier im schwedischen Älmhult. Ob wir uns bald auf ein BILLY-Regal Made by Kanye freuen dürfen? Kanye West. Foto: Getty Images

Kanye West zu Besuch in Schweden
Am Dienstagmittag wurde Kanye West im Ikea-Hauptsitz in Älmhult gesichtet. Auf Twitter überschlugen sich die Berichte, bis das Einrichtungshaus endlich ein offizielles Statement abgab. „Das ist richtig, wir können bestätigen, dass er da ist. Ich kann und will nicht mehr sagen, als dass er heute in Älmhult bei Ikea ist“, teilte Pressesprecher Jakob Holmström der schwedischen Zeitung „Aftonbladet“ mit. Das Blatt berichtete, dass Kanye West durch das Gebäude geführt wurde, das seit 60 Jahren als Headquarter von Ikea genutzt wird.

Star in te house ? #kanyewest #ikeaofsweden

A post shared by Emma Johansson.ID.IKEA (@emmadezign) on

Nächstes Projekt: Möbel
Auf seinem Welteroberungskurs wäre es nicht abwegig, sollte Kanye West bald auch in Möbeldesign machen. Die passenden Connections hätte er bereits: Der Rapper ist mit Designerin Katie Eary befreundet, die in der Vergangenheit mit Ikea zusammengearbeitet hat. Und das Einrichtungshaus? Ist offen für alles: „Wir bei Ikea sind immer neugierig auf unterschiedliche Menschen, Künstler und Firmen auf der ganzen Welt.“