Der Countdown zu „Fifty Shades of Grey“ läuft

So viel Sex kommt wirklich auf die Kinoleinwand

Zu brav, zu zahm, zu jugendfrei – schimpften Fans über den ersten „Fifty Shades of Grey“-Trailer. Doch nun soll die Bestseller-Verfilmung mit Jamie Dornan (32) und Dakota Johnson (25) doch schlüpfriger werden als erwartet.


Dakota Johnson und Jamie Dornan drehten doch mehr Sexszenen als erwartet

Dakota Johnson und Jamie Dornan drehten doch mehr Sexszenen als erwartet Jamie Dornan und Dakota Johnson. Foto: Getty Images

Am 12. Februar ist es so weit: Dann startet „Fifty Shades of Grey“ in den deutschen Kinos. Allen Fans brennt vor allem eine Frage unter den Nägeln. Wie viele Sexszenen aus der Buchvorlage haben es nun auch auf die Kinoleinwand geschafft? Das Erotik-Portal „Mr. Skin“, das darauf spezialisiert ist, Nacktszenen aus Kinofilmen herauszusuchen, konnte anscheinend schon einen Blick auf die entscheidenden Filmparts von Jamie Dornan und Dakota Johnson werfen.

Zwanzig heiße Minuten
Das Urteil der Erotik-Experten fällt eindeutig aus: „Fifty Shades of Grey“ sei der schmutzigste Film der letzten zwölf Jahre. Kino-Zuschauer können sich auf viel nackte Haut einstellen, denn rund ein Fünftel des 100-minütigen Streifens bestehe aus reinen Sexszenen. Fans, die vom ersten Trailer der Romanverfilmung enttäuscht waren, dürfte das hoffen lassen. Womöglich hielt sich Regisseurin Sam Taylor-Johnson (47) doch näher an die literarische Vorlage.

Ab ins Spielzimmer
Inzwischen haben die Produzenten auch weitere Teaser veröffentlicht, in denen es deutlich härter zur Sache geht als in den ersten veröffentlichten Szenen von „Fifty Shades of Grey“. So konnten die Fans bereits einen Blick auf Christian Greys Spielzimmer erhaschen und Jamie Dornan dabei zusehen, wie er Dakota Johnson mit einem Eiswürfel oder einer Gerte verführt.