Nach „SAG“-Nominierung auch Chancen auf den „Golden Globe“

Daniel Brühl dank „Rush“ im Glück

Mit „Rush“ hat Daniel Brühl (35) einen wahren Volltreffer gelandet. Nachdem der deutsche Schauspiel-Exportschlager bereits am Mittwoch für einen „Screen Actors Guild“-Award nominiert wurde, folgte nun eine Nominierung für einen der begehrten „Golden Globes 2014“.

Mit „Rush“ hat Daniel Brühl (35) einen wahren Volltreffer gelandet. Nachdem der deutsche Schauspiel-Exportschlager bereits am Mittwoch für einen „Screen Actors Guild“-Award nominiert wurde, folgte nun eine Nominierung für einen der begehrten „Golden Globes 2014“.

Bereits vor seiner Rolle in „Rush“ hatte Daniel Brühl einen Namen in Hollywood. Doch dank seiner Verkörperung als Niki Lauda (64) in dem Formel-1-Drama hat er nun auch sehr gute Chancen, in den USA für sein Talent ausgezeichnet zu werden. So steht seit gestern Nachmittag fest, dass Daniel Brühl sich Hoffnung auf eine Auszeichnung bei den „Golden Globes 2014“ machen darf.

Nominiert ist der gebürtige Spanier in der Kategorie „Bester männlicher Nebendarsteller“. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Auch Bradley Cooper (38) mit „American Bullshit“, Michael Fassbender (36) in „12 Years a Slave“, Jared Leto (41) für seine Rolle als Transvestit in „Dallas Buyers Club“ und Barkhad Abdi (28) für „Captain Phillips“ ergatterten eine der heiß ersehnten „Golden Globes 2014“-Nominierungen.

Dabei ist es schon die zweite große Überraschung für Daniel Brühl diese Woche: Am Mittwoch wurde der Schauspieler bereits mit einer Nominierung bei den „Screen Actors Guild“-Awards bedacht, ebenfalls für seine Rolle in „Rush“. Auch dort hat Brühl es mit ähnlichen Konkurrenten in der Kategorie „Bester Nebendarsteller“ zu tun: Neben Michael Fassbender, Jared Leto und Barkhad Abdi ist auch der im Juni verstorbene James Gandolfini (51) nominiert.