Brad Pitt für das „New York Times Magazine“

Wahnsinnig schön!

Hätten Sie ihn erkannt? Klar kennen wir Brad Pitt (47) hin und wieder zottelig. Aber auf dem Titel des „New York Times Magazine“ ist der Schauspieler nicht wiederzuerkennen.

Irrer Blick und wirres Haar – Finger in der Steckdose gehabt, lieber Brad? Nicht ganz. Für die Hollywood-Ausgabe des „New York Times Magazine“ ließ sich der Schönling als Psychopath inszenieren. Eine Seite, die wir nur selten von ihm zu sehen bekommen.

Das Shooting steht unter dem Motto „Touch of Evil“ („Im Zeichen des Bösen“). Inspiriert sei die Verwandlung von dem David-Lynch-Klassiker „Eraserhead“, schreibt das Magazin.

Auf der Webseite der „New York Times“ gibt es zu Pitts Wahnsinns-Foto auch noch einen Clip, der richtig gruselt: Zu psychedelischen Klängen wirkt Brads Gesicht wie vom Teufel getrieben, Nebelschwaden und Insekten umschwirren ihn

Übrigens: Neben Brad Pitt|_top schlüpften auch andere Hollywood-Stars in böse Rollen, beispielsweise Ryan Gosling als „Sexiest Phantom Alive“ und Kirsten Dunst|_top als Hitchcock-Blondine „Marnie“.

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!