Beyoncé strahlt, Jay-Z grummelt

Die Schöne und das Biest

Wir kennen kaum ein Bild, auf dem Sängerin Beyoncé (31) nicht strahlt wie ein Honigkuchenpferd – aber kaum eines, auf dem ihr Mann Jay-Z (43) es tut. Der macht nämlich immer ein Gesicht wie drei Tage Regenwetter. Die Rollenverteilung in der Beziehung der beiden scheint klar: Während sie für gute Laune sorgt, gibt er den Miesepeter.

Rapper Jay-Z ist erfolgreicher Produzent und Rapper und an die 373 Millionen Euro schwer. Er besitzt außerdem die Modefirma Roccawear und Anteile an dem Basketballteam Brooklyn Nets, was so ziemlich der Traum jedes amerikanischen Sportfans sein dürfte. Seit 2008 ist er mit Beyoncé, einer der schönsten Frauen aus dem Showbusiness, verheiratet und seit einem Jahr Papa der entzückende Tochter Blue Ivy (1)

Fazit: Eigentlich könnte Jay-Z der fröhlichste Mann auf diesem Planeten sein. Ist er aber nicht. Seine Laune: meistens im Keller.

Zumindest immer dann, wenn Fotografen in der Nähe sind. Und dabei ist es egal, ob es sich um einen offiziellen Auftritt auf dem roten Teppich handelt oder einen privaten Moment. Nicht einmal Blue Ivy scheint Papa ein Lächeln auf die Lippen zaubern zu können

Wir nehmen mal an, Jay-Z ist einfach die Victoria Beckham (trägt die miese Laune wie ein Accessoire) unter den Rappern. Wahrscheinlich hat der Musiker irgendwann festgestellt, dass er besser aussieht, wenn er NICHT lächelt. Vielleicht hat er auch Angst, seine „Street Credibility“ als beinharter Rapper zu verlieren, wenn er zu freundlich aussieht

Oder er weiß, dass er gegen seine Frau einfach keine Chance hat. Denn wenn Beyoncé neben ihm ihr Lächeln anknipst, überstrahlt sie sowieso alles und jeden…

Themen