Beauty-Trend Vitamin-Cocktails

Stars hängen an der Nadel

Es ist der neueste Trend in Hollywood und New York: Celebrities lassen sich Vitamine und Mineralien intravenös spritzen. STYLEBOOK weiß mehr über die teuren Power-Pikser und ihre gefährlichen Nebenwirkungen.

Vitaminpillen und Plazenta-Facials sind Schnee von gestern. „Infusionen sind die neuen It-Bags“, titelte die Tageszeitung „New York Post“ kürzlich und spielte damit auf den neuesten Trend der Beauty-Junkies an

Promis wie Rihanna (25), Madonna (54) und Supermodel Cindy Crawford (47) lassen sich die ewige Jugend jetzt intravenös (IV) zuführen. Die sogenannten „Party Girl Drips“ sind Salzwasser-Lösungen, die mit Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien angereichert sind. Durch einen Plastikschlauch fließen sie direkt in die Vene.

Die reichen Patienten erhoffen sich dadurch ein stärkeres Immunsystem und eine schnellere Regeneration nach Strapazen. Einige sehen das Treatment sogar als Krebsvorsorge. Die behandelnden Ärzte beschwören die Effektivität, sicherlich auch, weil IV-Behandlungen ein extrem lukratives Geschäft sind. Die halbstündigen Sitzungen kosten bis zu 1200 Euro

„Es ist eine Möglichkeit, dem Körper eine sehr konzentrierte Dosis an Vitaminen zuzuführen. Dadurch hat er alle nötigen Bausteine, um sich selbst zu heilen und den Stress des Alltags zu bewältigen“, erklärt der Arzt Jeffrey Morrison gegenüber „ABC News“.

Doch es gibt auch Mediziner, die eindringlich von dieser Methode abraten. Sie führen die Wohlfühl-Wirkung rein auf den Placebo-Effekt zurück, also darauf, dass man sich einbildet, dass es tatsächlich hilft. Außerdem warnen sie vor Vitamin-Überdosen und entzündeten Venen.

Welche Promis dennoch bekennende Beauty-Junkies sind, erfahren Sie in unserer Galerie.