Mehr Sicherheit beim Laufen

Diese Hose soll Frauen vor Übergriffen schützen

Im Dunkeln alleine durch den Wald laufen? Leider gibt es wohl nur noch wenige Frauen, die das ohne mulmiges Gefühl tun, zu unschön sind die Nachrichten über gewalttätige Übergriffe. Eine deutsche Unternehmerin will jetzt vor allem Frauen ein sichereres Gefühl geben – mit einer Verriegelung für den Intimbereich. Was steckt dahinter?


Gerade jetzt, da es schon nachmittags dunkel wird, scheuen viele Freizeitsportler den Lauf im Freien. Nicht zu unrecht, wie Diplomkauffrau Sandra Seilz (41) aus eigener Erfahrung weiß: Vor einem Jahr wurde sie beim Joggen im Wald – und sogar „am hellichten Tag!“, wie sie im STYLEBOOK-Interview erzählt – von drei alkoholiserten Männern angegangen, die nur ein zufällig vorbeikommender Spaziergänger mit Hund verjagen konnte. Nie wieder wollte sie in solch eine Situation kommen! Also ließ sie sich etwas einfallen.

Statt Pfefferspray soll Frauen nun die „Safe Shorts“ Sicherheit vor eventuellen Übergriffen bieten

Statt Pfefferspray soll Frauen nun die „Safe Shorts“ Sicherheit vor eventuellen Übergriffen bieten Joggerin. Foto: Getty Images

Seilz war sich bewusst, dass vor allem „frau“ ihrem Angreifer gegenüber – erst Recht, wenn es mehrere sind – körperlich unterlegen ist. Ihre Lösung: den Intimbereich mit einem „Panzer“ oder einer Art „Schutzschild“ abzuriegeln. Wie die Geschäftsführerin der Innovationsvermarktungsfirma Tecos uns erklärt, hatte sie nur wenige Tage, nachdem die Idee geboren war, einen Designer mit der Fertigung beauftragt. Seit September 2016 vertreibt sie die knielange, enganliegende Mikrofaserhose über den Online-Shop SafeShorts.eu – mit Erfolg! Die ersten 150 Stück waren sofort ausverkauft.

So funktioniert die Sicherheits-Hose
„Steig in deine Safe Shorts, ziehe die ergonomisch verlaufenden reiß- und schneidfesten High-Tech-Schnüre fest, bis die Hose sitzt“, steht es auf der Website. Danach werden die Schnüre am Schließmechanismus fixiert, der an den Sirenen-Poweralarm angeschlossen ist. Richtig gelesen: Poweralarm. Zusätzlich ist ein hygienischer, weicher, dünner Protektor eingearbeitet, der ein Aufreißen der Hose an dieser Stelle verhindert. Doch funktioniert das wirklich?

Soll vor sexuellen Übergriffen schützen – und mega-bequem sein: Sandra Seilz‘ „Safe Shorts“ ()

Soll vor sexuellen Übergriffen schützen – und mega-bequem sein: Sandra Seilz‘ „Safe Shorts“ () Safe Shorts. Foto: PR/Safe Shorts

Den Schlüssel verlegen? Ungünstig!Ehrensache, dass die Erfinderin und passionierte Joggerin ihre Safe Shorts selbst ausprobiert hat, sogar einmal im Rahmen eines Zweieinhalbstundenlaufs. „Und ich habe sie im Sommer, als es so heiß war, nur zum Testen unter einer Jeans getragen“, berichtet Seilz. „Es war kein bisschen unangenehm oder störend.“ Deshalb scheut sie auch den Vergleich mit einem Keuschheitsgürtel. Dabei denke man an etwas Metallisches, Schweres, also an etwas völlig anderes als an eine dünne und komfortable Sporthose. Frauen, die zur chaotischeren Sorte gehören, sollten sich laut Seilz eher für eine Hose mit Zahlenschloss-Verriegelung entscheiden. Den Schlüssel zu verlegen wäre ungünstig – beispielsweise mit voller Blase ein Horrorszenario!

So sicher ist die abschließbare Laufhose
Die Schnüre in der Hose, die übrigens aus demselben Material angefertigt sind wie kugelsichere Westen, sollen sich zumindest von Angreifern nicht ohne Weiteres aufschneiden lassen – angeblich nicht einmal mit einer Heckenschere. In der Hose gefangen zu sein, wenn man sich verletzt hat, braucht man nicht zu befürchten. „Im Krankenwagen gibt es elektrische Geräte, die das stabile Material durchbekommen“, so Seilz.

Gegen K.O.-Tropfen im Glas können diese Höschen nichts ausrichten, aber laut Hersteller angeblich den  sexuellen Übergriff verhindern. Schon im Januar sollen die „Safe Shorts“-Pantys kommen

Gegen K.O.-Tropfen im Glas können diese Höschen nichts ausrichten, aber laut Hersteller angeblich den  sexuellen Übergriff verhindern. Schon im Januar sollen die „Safe Shorts“-Pantys kommen Safe Shorts. Foto: PR/Safe Shorts

So wird das Sortiment erweitert
Die Safe Shorts für 149 Euro ist bislang nur online erhältlich. Schon im Januar soll das Safe-Shorts-Sortiment um ein Kleidungsstück erweitert werden: Eine abschließbare Unterhose zum Ausgehen. „Sie ist als eine Art Panty geschnitten und lässt sich unter jedem Party-Outfit tragen“, meint die ambitionierte Geschäftsfrau

Keine Frage: Die Idee ist interessant, doch natürlich kommt es immer auf die Situation an, ob am Ende wirklich von einem echten Schutz die Rede sein kann.