Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteNews

Nach Tod von Thierry Mugler: Fashion-Label ist zurück auf dem Laufsteg

Drei Jahre nach Tod des Modeschöpfers

Die Fashion-Brand von Thierry Mugler ist zurück auf dem Laufsteg  

Mugler konnte schon immer hochkarätige Models für seine Laufstege gewinnen – hier Bella Hadid in 2020Foto: Getty Images

Mit einem neuen Konzept kehrt das Modehaus Mugler zurück auf die Laufstege: Ein Jahr nach dem Tod des französischen Schöpfers Manfred Thierry Mugler bereichert die Marke die Pariser Haute Couture-Saison Ende Januar mit einer neuen Kollektion. Die erste Liveshow nach drei Jahren verspricht modische Innovation im Hause Mugler. STYLEBOOK fasst alle wichtigen Fakten zusammen.

Manfred Thierry Mugler war ein exzentrischer Modeschöpfer, der mit glamourösen Auftritten und extravaganten Trends die Herzen großer Stars für sich gewann. Mit seinen bahnbrechenden Designs war er seiner Zeit immer voraus. Und sowohl nach seinem Austritt als auch nach seinem Tod, schafft es die Marke durch hervorragende Nachfolger, sich immer wieder neu zu positionieren. In einer kurzen Pressemitteilung heißt es jetzt: „Mugler verkündet seine Rückkehr auf die Laufstege am 26. Januar 2023 um 20 Uhr MEZ in La Villette, mit der Frühjahr/Sommer 2023 von Casey Cadwallader“.

Thierry Mugler veränderte die Mode- und Beautyindustrie

Mugler revolutionierte die Modewelt in den 70er Jahren und gehörte neben Yves Saint Laurent und Jean Paul Gaultier zu den größten Modeschöpfern der Geschichte. Später eroberte er durch seine Zusammenarbeit mit Clarins auch den Beauty-Markt. Zu seinen bekanntesten Beauty-Schöpfungen zählen die Düfte „Alien“ und „Angel“. Im Januar 2021 starb Mugler überraschend. Er hinterließ seine Werke, jede Menge Eindruck und ein Imperium, welches jetzt wieder einen neuen Aufschwung genießt und zurück auf die größten Laufstege dieser Welt kehrt. Seine Stärke lag darin, sich und seine Kreationen immer wieder neu zu erfinden. Und dieser prägende Charakter bleibt der Marke weiterhin erhalten.

Jetzt kehrt Mugler zurück nach Paris

Auf der Pariser Couture-Week wird das die erste Präsentation vor einem Live-Publikum seit drei Jahren. Creative Director Casey Cadwallader gab in einem Interview mit „WWD“ bekannt, dass die Marke am 26. Januar während der Pariser Couture-Woche „auf den Pariser Laufsteg zurückkehren“ wird.  Die Show ist für 20 Uhr in La Villette angesetzt und wird die Herbstkollektion 2022/2023 zeigen. Es wird das Prinzip „See-now-buy-now“ gelten. Heißt, um dem Bedürfnis der Verbraucher nach sofortiger Befriedigung gerecht zu werden, verkürzt dieses Geschäftsmodell die traditionelle Markteinführungszeit von sechs Monaten auf den Tag nach der Modenschau. Das schafft den Anreiz, die Mode sofort zu kaufen.

Cadwalladers letzte physische Show für Mugler fand Ende Februar 2020 statt, kurz bevor die Corona-Pandemie die Modewelt zum Stillstand zwang. Auch während der Pandemie erfand er die Marke und den Auftritt neu, fokussierte sich auf Shows in Videoformaten, für die er jede Menge Beifall erntete. Dort waren Stars wie Bella Hadid, Irina Shayk, Alek Wek und Soo-Joo Park in Mugler zu sehen. Mit diesen Formaten lernt das Modehaus, wie man die Menschen unterhält, überrascht und jede Menge Aufmerksamkeit erregt.  Fast taggenau, ein Jahr nach dem Tod des Markengründers Thierry Mugler, kehrt die Marke wieder zurück.

Es wird keine „klassische Rückkehr“

Cadwallader verspricht ein komplett neues Konzept hinter der Show und spricht von einem „eindringlichen Erlebnis über alle Kanäle und vor einem Live-Publikum“. Auch Mugler-Geschäftsführer, Pascal Conte-Jodra, deutete an, dass es sich „nicht um eine klassische Rückkehr auf dem Laufsteg“ handele. Die Show wird Berichten zufolge Elemente der Winter- und Frühjahrskollektion beinhalten, sowie neue Produktkategorien zeigen.

Mugler legte schon zuvor eine Laufsteg-Pause ein

Nach Thierry Muglers Rücktritt von seinem Modehaus im Jahr 2002 stellte das Unternehmen alle Laufsteg-Präsentationen bis 2011 ein. 2011 wurde Nicola Formichetti dann zum neuen Kreativdirektor ernannt, zwei Jahre später übernahm David Koma die kreative Führung. Der mit Abstand erfolgreichste Nachfolger von Mugler ist allerdings Cadwallader, der seine Vision und sein Talent im Modehaus vollends ausleben kann. Mittlerweile zählt er zu den bedeutendsten Stimmen der zeitgenössischen Mode. Seine Vorliebe für Kleidung mit formenden und architektonischen Dimensionen und sein Interesse für Kunst und Innenarchitektur spiegeln sich in den Kollektionen wider, die unter seiner kreativen Leitung umgesetzt wurden.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

In die Fußstapfen eines solchen wichtigen Künstlers zu treten, ist für den gebürtigen Amerikaner eine große Ehre. In einem Interview erklärte er:  „Natürlich ist es sehr berührend, Zugang zu 6000 Stücken zu haben, die sich im Archiv befinden. Es herrscht niemals ein Mangel an dieser Inspiration, die man aus dem Archiv ziehen kann, und sie ist so stark und über jeden Zweifel erhaben, dass es schlicht ein Luxus ist, diese Stücke studieren zu können. Selbst zu sehen, wie er mit Formen, Farben und Materialien gearbeitet hat, ist unglaublich interessant.“ Cadwalladers Vision ist die Inspiration: „Ich möchte die Menschen kleiden, die mich inspirieren, und ich möchte, dass sie dieselbe Inspiration aus unserer Marke ziehen“, verriet er.

Muglers Karriere begann schon früh

Der französische Modeschöpfer Manfred Thierry Mugler wurde am 21. Dezember 1948 in Straßburg geboren. Er absolvierte mit 14 Jahren eine Ausbildung zum Balletttänzer an der Opéra national du Rhin, studierte im Anschluss Kostümdesign an der École supérieure des Arts Décoratifs und kreierte schon in seiner Freizeit seine eigene Mode. In den 1970er Jahren gründete er seine Marke und beeinflusste vor allem in den 80er Jahren die Mode stark. Stars trugen seine Kleider voller Stolz – häufig waren es riesige und bunte Roben mit extravaganten Accessoires. Manfred Thierry Mugler war ein Perfektionist mit wachem Blick in die Zukunft.

Auch interessant: Was der Tod von Vivienne Westwood für die Fashion-Welt bedeutet 

Muglers Tod mit 73 kam unerwartet

Am 23. Januar 2022, verstarb der 73-Jährige, nach Angaben seines Agenten Jean-Baptiste Rougeot, aufgrund natürlicher Umstände. Der französische Modedesigner, Regisseur und Unternehmers hinterließ eine große Lücke, jedoch auch jede Menge wertvolle künstlerische Inspiration mit den Werken, die er in Lebzeiten kreierte. Sein enormer Gestaltungswille sowie seine Fülle an Fantasie werden derzeit geehrt:  Die Ausstellung „Thierry Mugler: Couturissime“, die seit 2019 stattfindet und derzeit in New York ausgestellt wird, ist eine Hommage an den Künstler, der mit seiner Kreativität und seinen Leidenschaften die Mode prägte.

Der Grund für sein verändertes Aussehen

Muglers Optik war äußerst markant. Nachdem Mugler sich 2018 als Gastjuror bei „Germany Next Topmodel“ an der Seite von Heidi Klum zeigte, äußerten sich viele Zuschauer zu der veränderten Optik des französischen Designers. In einem Interview mit „Numéro Homme“ erklärte er 2017, was hinter seinem Aussehen steckt: „Ich habe mein Gesicht rekonstruieren lassen, nachdem ich einen schlimmen Unfall im Fitnessstudio hatte, bei dem mein Gesicht komplett zerschlagen wurde.“

Quelle

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für