Mann-O-Meter, sind die cool!

Men to Watch: Diese Kerle geben den stylischen Ton an

Edison Fan, Jannis Niewöhner, Bill Skarsgård
Edison Fan, Jannis Niewöhner, Bill Skarsgård (v.l.) machen anderen Männern in Sachen Style so Einiges vor
Foto: instagram.com/edisonfanye // Getty Images

George Clooney (56), Elyas M'Barek (35) und Justin Timberlake (36) waren gestern – die neue Riege der Männer ist jung, cool und nachlässig-sexy gestylt. STYLEBOOK.de zeigt die sechs besten Exemplare.

Jannik Schümann & Jannis Niewöhner

Die beiden Twens verbindet nicht nur das Geburtsjahr 1992 und recht ähnlich klingende Namen – Schümann und Niewöhner gehören auch zu den (Nachwuchs-)hoffnungen des deutschen Films. Beide bewiesen ihr Talent bereits in unterschiedlichen Rollen: Jannik kann sowohl den eiskalten Killer mit stahlblauen Augen wie auch den schwulen Junkie mimen, Jannis überzeugte in der sogenannten „Edelsteintrilogie“ – „Rubinrot“, „Smaragdgrün“ und „Saphirblau“ – und in den beiden „Ostwind“-Filmen. 2017 sah man die beiden sogar zusammen in zwei Kinofilmen auf der Leinwand: Im Drama „Jugend ohne Gott“ und in der Komödie „High Society“. Abseits der Kamera pflegen Jannik und Jannis neben einer Männerfreundschaft einen ziemlich lässigen Style, coole Instagram-Accounts und zeigen sich auch auf dem roten Teppich als coole Fashion-Vorreiter. Die Konsequenz: 2016 wurde Schümann vom Männer-Magazin „GQ“ auf den neunten Platz  der bestangezogenen Männer Deutschlands gewählt

Jannik Schümann und Jannis Niewöhner

Jannik Schümann (l.) und Jannis Niewöhner bei der „Jugend ohne Gott’“-Premiere
Foto: Getty Images

letzte Entspannung vor dem JUGEND OHNE GOTT Premierenmarathon!!! #sunday #entspannung #aufregung #jugendohnegott #hangover?

A post shared by Jannik Schümann (@jannik.schuemann) on

Jannis Niewöhner

Jannis Niewöhner holt bei Filmpremieren eher den Anzug aus dem Kleiderschrank – hat aber sichtlich Spaß
Foto: Getty Images

Ben Cobb

Sein Instagram-Account ist im Sepia-Retro-Look inszeniert, und mit nostalgischen Bilderschnipseln aus den 70er Jahren gibt Ben Cobb (41), Chefredakteur des „Another Man“-Magazins, die Marschrichtung in Sachen unmissverständlich vor. Bis ins kleinste Detail hat sich der Londoner dem nostalgischen Vintage- und Designerkreationen von etwa Yves Saint Laurent verschrieben: aufgeknöpfte Seidenhemden, Schnauzbart, kleine Goldkettchen, ausgestellte Hosen. Er stammt aus einer Fashion Design- und Publishing-Familie (wen wundert’s?) und holt mit seinem Look die Handwerkskunst rund um maßgefertigte Blazer und Anzugshosen vor die (Streetstyle)-Kameralinse zurück. Auf die Frage, warum es ihm die 1970er-Mode so angetan hat, antwortete er gegenüber der New York Times: „Ich denke immer noch, dass diese Zeit etwas Magisches hatte — für mich wird sie niemals langweilig.“

Ben Cobb

Ben Cobb, Another Man Editor-In-Chief, ist der Inbegriff der 70er-Retro-Fashionista
Foto: Getty Images

WEDDING CRASHER #weekendinthecountry

A post shared by Ben Cobb (@bengcobb) on

Luke Day

Redakteur bei der britischen „GQStyle“ und mit einem eklektischen Verständnis von Mode gesegnet: Luke Day ist in Australien und Großbritannien aufgewachsen, wollte ursprünglich Mode-Designer werden und entdeckte dabei sein Faible und stilsicheres Auge als Stylist. Mittlerweile wird er selbst als Trendsetter von den Fotografen abgelichtet, während er von der ersten Reihe aus die Entwürfe großer Häuser auf den Laufstegen in Mailand, Paris, New York und London im Rahmen der Modewochen begutachtet. Gern an seiner Seite: Ben Cobb. Die beiden zeigen, dass Mann durchaus zu Farbe, Form, Schnitt und Material greifen darf und selbst Modemutige zwar manchmal daneben greifen (siehe die römisch-dekadente-Versace-Huldigung von Luke Day, inkl. Cäsaren-Frisur), aber echte Fashionistas eben immer auch ein Ass im Ärmel haben. Sein Style-Vorbild verriet er seinen Kollegen der „GQ“ bereitwillig: „Ich würde sagen Cary Grant oder Elvis, aber letztlich Alex Turner — Frontmann der britischen Indie-Rock-Band Arctic Monkeys — , weil ich ihn in einem Givenchy-Hemd gesehen habe und dass dann auch unbedingt haben musste.“

Luke Day

Luke Day bei einer „ GQ Style“ -Veranstaltung. Paradiesvogel, Mode-mutig oder total daneben? Er trägt seine Outfits zumindest mit genügend Attitüde
Foto: Getty Images

Beach to backstage! It may be day 1 for most, but I'm 4 days into fashion week 💪🏽💪🏽

A post shared by Luke Day (@luke_jefferson_day) on

Bill Skarsgård

Der 27-jährige Bill Skarsgård ist einmal mehr der beste Beweis dafür, dass a) die Schweden sich einfach besser kleiden und b) Talent doch vererbbar sein muss. Vater Stellan Skarsgård (66) ist nicht nur in seiner Heimat ein Filmstar, auch international gehört er zur Top-Elite (bekannt aus Filmen wie der „Avengers“-Superhelden-Comicverfilmung, diversen Projekten des Dogma-Regisseurs Lars von Trier, aber auch der „Mamma Mia“-Kitschposse.) Unter seinen sechs Geschwistern: Alexander Skarsgård (41), der mit der Vampir-Serie „True Blood“ bekannt wurde, als „Tarzan“ durch den Dschungel schwang und nun sehr stolz auf den kleinen Bruder sein darf. Als furchterregender Clown „Pennywise“ ist er momentan in der Stephen King-Adaption „Es“ im Kino zu sehen. Unter der Maske verbirgt sich ein sehr attraktiver Mann, der bereits von Designer Hedi Slimane (49) fotografiert wurde, neben Charlize Theron (42) in dem stylischen Action-Kracher „Atomic Blonde“ eine sexy Figur machte und im nordisch, minimalistischen Chic sein Style-Gespür beweist. Glück für uns, dass er den Traum von einer Medizin-Karriere frühzeitig an den Nagel hing.

Auch interessant: The Schnauzer is back! Promis schwören auf den Ponobalken

Bill Skarsgard

Bill Skarsgard kann den diabolischen Blick auch ganz ohne fiese Clowns-Maske. Mit ist er wirklich kein Traummann …

🤡 🎈

A post shared by Bill Skarsgård (@billskarsgard_) on

Backstage. jimmy Kimmel

A post shared by Bill Skarsgård (@billskarsgard_) on

Edison Fan

Und noch was fürs Auge: Edison Fan ist als Sohn chinesischer Eltern in Neuseeland aufgewachsen, studierte Tiefbau, entdeckte, wie gut er ohne T-Shirt aussieht, entwickelte sich zum Instagram-Influencer und verdankt seinem guten Aussehen Model-Aufträge, die Moderation von „Top Model“ (chinesische Variante von „America’s Next Top Model“) und einem Ratgeber für LGBT-Jugendliche (er selbst lebt offen homosexuell und in Scheidung von seinem Noch-Ehemann). „Es ist toll eine Plattform zu haben, auf der ich meine Meinung mitteilen kann“, erklärte er seine Instagram-Affinität. Und auf der ist auch sein cooler Style zu sehen, der von Military bis Casual über Urban Chic nichts auslässt und auch mal mit Nagellack für den Mann ein bisschen den Horizont erweitert. Wir sagen: Fan ist so etwas wie der Traum-(Boy)Friend, den man anschmachten darf, weil er sich gut kleidet und unangezogen noch besser aussieht.

Always a pleasure, see you later W~ #WShanghai #WShanghaiTheBund #WHotels #ad

A post shared by Edison Fan (@edisonfanye) on

Working hard in the factory on a Saturday! @omg_sportswear #omg #onmygame #omgsportswear

A post shared by Edison Fan (@edisonfanye) on

#rolandgarros

A post shared by Edison Fan (@edisonfanye) on

Auch interessant: Gestatten, Model Jon Kortajarena — ein Mann zum Verlieben!

 

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

View my Flipboard Magazine.