Single-Ladys aufgepasst

Diese 7 Dating-Apps können mehr als Tinder!

Lachende Frau mit Handy in der Hand
Per App die große Liebe finden oder einfach nur ein Date? Beim Online-Dating ist heute fast für jeden was dabei.
Foto: Getty Images

Sind Sie auf der Suche nach der großen Liebe? Oder doch lieber nur für einen Flirt zu haben? STYLEBOOK hat sich sieben Dating-Apps – abseits von Tinder – mal genauer angeschaut und verrät, wer wo wirklich sein Glück finden kann.

Candidate – für kreative Köpfe

Candidate sieht sich vorrangig nicht als Dating-App, sondern als Spiel. Statt stumpfem Swipen, sind Kreativität und Köpfchen gefragt. Bei der Anmeldung lädt jeder Nutzer zuerst ein Bild von sich hoch und schreibt einen kurzen Text über sich. Außerdem muss er eine beliebige, selbst entworfene Frage stellen, die öffentlich allen anderen Nutzern sichtbar ist. Der Clue liegt darin, dass man nur mit anderen Nutzern chatten kann, wenn die gestellte Frage beantwortet wird. Ziel sollte es sein, sich durch seine Frage möglichst von den anderen Nutzern abzuheben. Ein charmanter Weg, beim Online-Flirten nicht zu oberflächlich zu bleiben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Candidate (@getcandidate) am

Once – für mehr Verbindlichkeit

Bei Once (zu deutsch: „einmal“) bekommt jeder Nutzer eben nur einmal pro Tag eine Person als potentielles Match vorgeschlagen. Innerhalb von 24 Stunden muss man sich dann entscheiden, ob man das vorgeschlagene Profil liked oder lieber weiter wischt. Anhand von einem Fragebogen und den Profilbildern teilen einem sogenannte „Matchmaker“ handverlesene Vorschläge zu – echte Personen statt anonymer Algorithmen also. Das Konzept hört sich vielleicht öde an, gibt einem aber die Zeit sich wirklich auf ein potentielles Date einzulassen und abzuwägen, ob dieses in Betracht kommt oder nicht.

Lovoo – für Flirts in der Umgebung

Lovoo zeigt im Flirt-Radar Singles aus der näheren Umgebung an. Anders als bei Tinder muss es aber nicht zum „Match“ kommen, damit zwei Personen miteinander Kontakt aufnehmen können. Es reicht in der Nähe seines Flirts zu sein, um mit dem Chatten zu starten. Da eine detaillierte Personenbeschreibung nur bedingt möglich ist, liegt auch bei Lovoo der Fokus auf den Profilbildern. Lovoo ist also super für Flirts und schnelle Verabredungen.

Auch interessant: So verwirrend kann Dating sein

Dig – für Hunde-Liebhaber

Sie haben oder lieben Hunde? Dann haben Sie bei Dig gute Chancen Seelenverwandte zu finden. Dieses Dating-Portal zielt auf Tierliebhaber, die die Liebe finden wollen und die gleiche Leidenschaft für Vierbeiner haben. Auf jedem Profil kann man ein Foto des Singles und eins von dessen Hund sehen und ihn dann direkt kontaktieren. Eine weitere Besonderheit: neben speziellen Servicefragen rund um den Hund schlägt die App ihren Nutzern auch hundefreundliche Plätze in der Nähe vor, bei denen man gleich auch das Date arrangieren könnte.

Okcupid – für Abenteurer

Bekannt ist Okcupid eigentlich als klassische Tinder-Alternative. Ähnlich wie dort geht es bei Okcupid ums Swipen und Matchen. Zu „rough-Sex“ (hartem Sex) fühlen sich laut Umfrage 75 Prozent der männlichen und 62 Prozent der weiblichen Okcupid-Nutzer hingezogen.

Auch interessant: Stiftung Warentest – Schad­stoffe in Sexspielzeug gefunden

Happn – für die Schüchternen

Oft passiert es, dass man einer Person über den Weg läuft, die einem gefällt, man sich aber nicht aufraffen kann, diese anzusprechen. Die Dating-App Happn hat dieses Problem erkannt und verfolgt im Hintergrund den Standort des Handys. Sollte man nun einem anderen Happn-Nutzer über den Weg laufen, erscheint die Person in der Timeline der App. Drücken nun beide Personen auf das rote Herz unter ihren Fotos, hat man einen sogenannten „Crush“ und kann den gemeinsamen Chat starten. So hilft die App nicht nur seinen inneren Schweinehund zu überwinden und Menschen im echten Leben kennenzulernen, sondern hilft außerdem beim Kennenlernen neuer Leute in der direkten Umgebung.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von happn (@happn_app) am

Bumble – für Powerfrauen

Gerade Frauen müssen sich oft mit niveaulosen oder anzüglichen Kommentaren auf Dating-Apps rumschlagen, was einem die Lust schnell vermiesen kann. Um das zu vermeiden, lässt Bumble die Frau den ersten Schritt machen. Wie bei Tinder gilt auch hier das altbekannte Swipe-Prinzip. Kommt es zu einem Match, hat anschließend die Frau 24 Stunden Zeit, um einen Chat zu beginnen. Sollte sie das nicht tun, verfällt das Match nach der Ablaufzeit.

Themen