Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Hair-Style im Check

Frisur French Twist – wem sie steht, wie man sie stylt

Frau mit French Twist
Mit Hilfe einfacher, alleine aber auch gut machbar: die Kult-Frisur French Twist Foto: iStock/ frantic00

Hollywood-Ikone Audrey Hepburn machte den French Twist in den 60er Jahren im Kult-Film „Breakfast at Tiffany's“ populär. Jetzt erlebt die Hochsteckfrisur ein Revival, wobei es dabei gerne etwas lässiger sein darf. STYLEBOOK weiß, wie wir den French Twist heute stylen.

Vor Hochsteckfrisuren schrecken viele Frauen zurück – zu kompliziert, zu aufwändig, ohne professionelle Hilfe oft gar nicht machbar. Tatsächlich braucht auch der French Twist etwas Übung und Zeit, soll sie am Ende wirklich super-glamourös aussehen. Aber jetzt die gute Nachricht: Wir befinden uns im Jahr 2021, und das zeitraubende Toupieren, wie es in den 1960er Jahren Mode war, kann man sich heute zum Glück getrost schenken. Stattdessen wird die Frisur French Twist diesen Sommer ganz cool und lässig getragen!

Auch interessant: Bandana-Trend! 9 einfache Frisuren mit Haartuch

Haare eindrehen und hoch damit!

Und so geht’s: Alle Haare nach hinten kämmen und am Hinterkopf zu einem Zopf zusammennehmen. Dann wird der Zopf ein, zwei Mal eingedreht (daher auch der Name „Twist“) und von unten nach oben entlang des Hinterkopfes angelegt. Am Oberkopf angelangt, entweder das Zopfende in der Frisur mit Hilfe fester Haarklammern versenken oder seitlich feststecken. Extrem cool wird der French Twist, werden vorne zwei einzelne Strähnen herausgezogen (am besten schon vorher abteilen), die das Gesicht dann locker umschmeicheln. Alternativ kann der Look auch mit Pony getragen werden – schon Audrey Hepburn wusste schließlich, wie das geht:

Audrey Hepburn
Audrey Hepburn als Wachsfigur bei Madame Tussauds – die Frisur: längst Kult! Foto: dpa Picture Alliance

Auch interessant: Frisur Pixie Cut – Styling-Tipps für den eleganten Kurzhaarschnitt

Die perfekte Länge für die Frisur French Twist

Der French Twist gelingt besonders gut bei schulterlangem, ungestuftem Haar. Frauen mit einer sehr langen und dicken Mähne kann die Frisur auf die Dauer zu schwer werden, das kann zu Kopfschmerzen führen. Für einen guten und sicheren Halt braucht es in diesem Fall zudem mehr Spangen und Haarspray.

Kleiner Tipp zum Schluss: Der French Twist lässt sich meistens leichter stylen, wenn das Haar nicht frisch gewaschen und dadurch etwas griffiger ist.