Deftige Mahlzeit

Cassoulet, ein Klassiker der französischen Küche

Wer andere Länder bereist, der will diese auch kulinarisch entdecken. Doch häufig weiß man kaum, was sich hinter manch klangvollen Namen auf der Speisekarte verbirgt. Und was einem dann serviert wird, kann schnell zu Enttäuschungen führen. Ein Cassoulet ist z.B. für Vegetarier eher ungeeignet

Im südlich gelegenen Languedoc soll die deftige französische Mahlzeit seinen Ursprung haben. Und wenn ein Cassoulet aufgetischt wird, dann handelt es sich um einen Bohneneintopf. Aber das sind längst noch nicht alle Zutaten, die im Keramiktopf (eine cassole, daher der Name) landen.

Cassoulet

Ein Cassoulet ist quasi ein französisches Nationalgericht
Foto: Getty Images

In den Eintopf kommen außer den weißen Bohnen auch noch gepökeltes Schweinefleisch, Speck und Wurst. „Es schmeckt sehr intensiv, ist schwer und deftig“, erklärt Steve Karlsch, kulinarischer Direktor der Brasserie „Colette Tim Raue“ in Berlin.

Auch interessant: Wie gesund sind vegane Lebensmittel wirklich?

Wegen seines intensiven Eigengeschmacks gibt es zum Cassoulet so gut wie keine Beilagen. „Man isst ihn pur zu Weißbrot, mit einem Glas Wein dazu“, so der Fachmann.