Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ankle Grazer, Distressed Denim...

Trend-Check! 6 neue Jeans-Styles für Frauen im Sommer

Frau in Jeans
Im Sommer lieben wir wieder Denim! STYLEBOOK checkt, welche Jeans gerade besonders angesagt sind.Foto: Getty Images

Kaum ein Kleidungsstück ist so beständig und doch so wandelbar wie die Jeans. Seit Levi Strauss im Jahre 1873 das erste Patent für den robusten Stoff anmeldete, erfindet sich der Denim-Klassiker ständig neu – selbst in Lockdown-Zeiten, in denen wir die Jeanshose nur allzu gerne gegen Sweatpants eintauschen. STYLEBOOK checkt, welche Denim-Hosen uns in den Sommer begleiten.

Jeans-Trend „Ankle Grazer“

Erinnern Sie sich noch an den Begriff der „Hochwasser-Hose”? Was Eltern damals schrecklich fanden, weil ihre in die Höhe geschossenen Kinder geradezu im Eiltempo aus den neu gekauften Hosen herauswuchsen, zählt jetzt zu den Trends in Sachen Jeans. Das Stichwort lautet „Ankle Grazer.“ Gemeint sind damit knöchelumspielende Denim-Hosen, die meist auch am Saum einen Tick weiter ausfallen.

Frau in Trend-Jeans „Ankle Grazer“
Die Trend-Hosen „Ankle Grazer“ erinnern ein bisschen an Caprihosen – nur eben mit weiterer Passform.Foto: Getty Images

Die neuen Cropped Jeans lenken den Blick auf die schmalste Stelle am Bein und sind daher extrem schmeichelhaft. Beim Styling macht es Sinn, die Knöchel nicht zu bedecken, sondern mit offenem Schuhwerk wie etwa Mules in Szene zu setzen. Damit der Komplett-Look nicht so aussieht, als wären Sie aus Ihren Klamotten rausgewachsen, sollten Sie außerdem auf Cropped Tops als Stylingpartner verzichten und stattdessen zu normallangen Oberteilen greifen.

Auch interessant: 5 Shorts, die im Sommer Trend werden

Wide-Leg-Jeans bleiben Trend

Mittlerweile sind Wide-Leg-Jeans so etwas wie die neuen Skinny Jeans. Was sie auszeichnet, sind die namensgebenden weiten Beine. Die Trend-Hose läuft zum Saum hin weiter aus, in diesem Sommer wird dabei vornehmlich auf helle Blautöne gesetzt:

Xenia Adonts in weiter Denim-Hose
Auch Modeprofi Xenia Adonts setzt auf die weite JeansFoto: Getty Images

Weite Jeans sind easy zu stylen: Von Sneakern bis hin zu Boots ist alles drin, aber auch zarte Pumps und Sandalen dürfen unter der weiten Denim-Hose hervorlugen. Obenrum darf es gerne eng oder weit sein. Generell gilt: Taillenhohe Hosen kommen besser mit einem kürzer geschnittenen Oberteil zur Geltung.

Slit Jeans

Für alle, die sich nicht mit extraweiten Passformen anfreunden können, aber auch nicht zur Skinny Jeans greifen wollen, ist die Slit Jeans der perfekte Kompromiss. Wie der Name schon sagt, kommt die Trend-Hose mit einem Schlitz, der am Saum für mehr Weite sorgt und einen Blick aufs Schuhwerk zulässt. Der Effekt: Durch das kleine Detail wirkt jede noch so schlichte Jeans direkt eine Nummer stylischer.

Frau mit Hose mit Schlitz am Saum
Durch den Schlitz wirkt die Slit Jeans fast wie eine SchlaghoseFoto: Getty Images

Am besten kommt die Hose mit schickem Schuhwerk, also gerne mal die Pumps auspacken und an kalten Tagen mit Socken pimpen. Aber auch in Kombi mit chunky Loafers oder Sneakern machen Sie mit einer Slit Jeans garantiert nichts verkehrt.

Auch interessant: 7 schöne Rock-Trends im Check

Distressed Jeans

Destroyed Jeans waren gestern, jetzt wird auf Schrammen statt Löcher gesetzt. Das Ergebnis nennt sich Distressed Jeans. Dabei treffen aufgescheuerte Kniepartien auf weite, lässige Passformen und ergeben echte Trend-Hosen:

Frau in Distressed Jeans
Die Distressed Jeans ist so etwas wie die Light-Version der Destroyed Jeans Foto: Getty Images

Während es sonst immer galt, bei „kaputten“ Hosen auf elegante Stilbrüche zu setzen, darf jetzt auch gerne lässig kombiniert werden. Soll heißen: Die Distressed Jeans funktioniert genauso gut zur schicken Blazer-und-Pumps-Kombi, wie auch zum Sportlich-Style mit Hoodie und Sneakern.

Jeans-Trend Cremetöne

Blaue Jeans bekommen im Sommer Konkurrenz! Der früher ungeliebte weiße Denimstoff ist zurück und hat mal so gar nichts mehr von den weißen Modesünden in Low-Waist-Passform von einst. Der Grund: Das „neue“ Weiß ist nicht zwingend Reinweiß, sondern gerne auch mal ein zurückhaltender Creme-Ton. Der Denim-Stoff fällt außerdem dicker und robuster aus als zuvor – endlich keine Angst mehr vor durchscheinender Unterwäsche!

Frau in weißer Jeans
Im Sommer tauschen wir Blue-Jeans gegen weiße Varianten aus. Das Ergebnis: Ein frischer, sommerlicher Look!Foto: Getty Images

Weiße Jeans haben nur leider einen entscheidenden Nachteil: Der helle Ton trägt auf. Um diesem Effekt etwas entgegenzuwirken, sollte zu weiten Passformen gegriffen werden. Und: Was früher ein Fashion-Tabu war, ist jetzt durchaus gewünscht, die Kombi aus verschiedenen Weiß-Tönen. Das Farbspiel sorgt für dezente Kontraste und so für einen eleganten Style. Wem das zu langweilig ist, der kann auch knallbunte Eyecatcher-Pieces zur weißen Jeans kombinieren oder ganz klassisch auf den Schwarz-Weiß-Kontrast setzen – es gibt eigentlich nichts, was nicht geht.

Bunte Jeans

Neben Cremetönen ebenfalls ziemlich angesagt: farbiges Denim. Vor allem Pastelltöne wie Apricot oder aber zartes Rosa dürfen in dieser Saison nicht fehlen, Knallfarben wie Grün oder Gelb sind aber auch gerne gesehen. Die neuen Denim-Farben lassen die Jeans doch auch direkt sommerlicher und frischer aussehen, oder?

Frau in grüner Hose
Keine Lust auf zurückhaltende Töne? Dann legen Sie sich im Sommer eine Knallfarben-Jeans zu – gute Laune garantiert!Foto: Getty Images

Farbiges Denim ist genauso vielseitig beim Styling wie der blaue Klassiker. Besonders stylisch sind Double-Denim-Kombis, heißt, ein ganzes Outfit bestehend aus zueinander passenden Jeansteilen. Allgemein sollten die bonbonfarbenen Pieces aber eher lässig als süß gestylt werden, damit der Look nicht zu mädchenhaft wird. Mit weißem Shirt, Gliederkette und Sneakern als Stylingpartner können Sie auf jeden Fall nichts falsch machen.