Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Tschüss, Hotpants!

5 Shorts, die im Sommer Trend sind

Frau in Shorts
Zeit für Shorts! STYLEBOOK checkt, welche kurzen Hosen wir jetzt tragen – und welche nicht mehr.Foto: Getty Images

Was sich bereits mit dem Comeback der Bermudas und Caprihosen andeutete, ist spätestens im Sommer 2021 besiegelt: Knappe Jeans-Hotpants sind passé, weite Shorts, die gerne auch ein bisschen länger ausfallen dürfen, sind dafür jetzt angesagt. Das Problem von unfreiwillig tiefen Einblicken ist damit endlich Geschichte! Welche Modelle genau wir jetzt tragen und wie sie gestylt werden? STYLEBOOK macht den Trend-Check.

Wide-Leg-Jeansshorts

Wide-Leg-Hosen haben in der langen Variante schon seit geraumer Zeit die Skinny Jeans abgelöst, jetzt geht es auch in Sachen Shorts einen Tick weiter zu. Genau wie die langen Modelle sitzen die Trend-Shorts in der Taille und an der Hüfte figurnah, laufen dann am Bein weiter aus und enden etwa mittig vom Oberschenkel. Meist wird dabei auf helle Denim-Varianten mit sauber vernähtem Saum gesetzt – in Verbindung mit der High-Waist-Passform bekommt die Hose so einen gewissen Retro-Touch.

Frau in kurzer Hose
Wide-Leg-Shorts erinnern ein bisschen an die kurzen Hosen, die auch unsere Mütter schon getragen habenFoto: Getty Images

Beim Styling können Sie dann dem Retro-Look treu bleiben und Blümchen-Bluse und Plateau-Sandalen kombinieren. Eleganter wird es mit schlichten Kombinations-Partnern wie einem weißen Shirt, Blazer und Mules. Im Endeffekt gibt es – genau wie bei der langen Wide-Leg-Jeans – nichts, was nicht geht. Die Jeansshorts ist und bleibt einfach das ideale Basic-Teil für den Sommer, das wirklich zu allem passt – selbst zu noch mehr Jeans.

Jeans-Bermudas

Man liebt sie oder man hasst sie, aber Fakt ist: Bermuda-Shorts bleiben auch 2021 auf dem Trend-Radar existent. Die weiten, knielangen Shorts, die ihren Ursprung in der Männermode haben, tauchten bereits 2019 aus der Fashion-Versenkung auf und werden auch jetzt von Fashionistas rauf und runter getragen – auch hier wird vornehmlich auf Denim gesetzt. Was diese Trend-„Shorts“ von der Wide-Leg-Variante unterscheidet? Sie ist einen Tick länger und punktet in diesem Frühling meist mit fransigem Saum. Deshalb ist es auch ganz einfach, sich die angesagte Hose selbst zurecht zu schneidern: Einfach eine gerade geschnittene Jeans knapp über dem Knie abschneiden, ausfransen – fertig.

Frau in Bermudas
Die Bermuda-Länge steht jetzt nicht mehr nur in der Herrenmode hoch im Kurs, auch wir setzen jetzt auf die Gemütlich-PassformFoto: Getty Images

Das Entscheidende beim Bermuda-Look sind die Accessoires. Die sollten möglichst feminin ausfallen, sonst sieht die halblange, weite Hose zu sehr nach einem Relikt aus Papas Kleiderschrank aus. Also besser auf eine schicke Clutch, Taillengürtel und eckige Mules setzen und auch beim Schmuck nicht sparen, dann kann nichts schiefgehen.

Auch interessant: Von Mules bis Ballerinas – 5 Schuh-Trends für den Frühling

Bundfalten-Shorts sind Trend

Wer doch lieber die kürzere Shorts-Variante mag, sollte sich ein Modell mit Bundfalten zulegen. Die eleganten kurzen Hosen zeichnen sich durch androgyne Schnitte mit weiter Passform aus und fallen in diesem Sommer vergleichsweise knapp aus:

Xenia Adonts in Shorts
Fashion-Profi Xenia Adonts trägt den Bundfalten-Trend schon in Form einer YSL-ShortsFoto: Getty Images

Die namengebenden Falten verleihen der kurzen Hose einen eleganten Touch und sorgen dafür, dass am Bund alles gut sitzt und die Shorts nach unten hin weit ausläuft. Netter Nebeneffekt: Die Taille wird durch den hohen und schmalen Bund besonders vorteilhaft betont, Problemzonen am Bauch werden durch die Falten kaschiert. Wichtig ist nur, dass die Hose am Bauch nicht zu eng sitzt, weil die Falten sonst in die Breite gezogen werden und so alles andere als vorteilhaft wirken.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Skorts aka Hosenröcke

Jeder Mode-Trend kommt irgendwann wieder zurück, wirklich jeder. So hat Generation Z jetzt Skorts wieder für sich entdeckt – ein Trend, der alles andere als neu ist. Mit dem Begriff „Skorts“, der sich aus skirt (Rock) und Shorts zusammensetzt, sind nämlich ganz einfach Hosenröcke gemeint. Die kamen bereits im 19. Jahrhundert auf und feiern seither immer mal wieder Comeback. Die beiden Skort-Designs der Stunde: ultrakurze (Falten-)Röcke mit gleichfarbiger, eingearbeiteter Shorts und der Hosenrock in femininer Wickeloptik.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Shorts-Trend Leder

Haben wir uns sonst doch immer nur im Winter in Lederhosen und -hemden – fake natürlich – gehüllt und uns an wärmeren Tagen lieber auf Leder in der Jackenform beschränkt, erobert synthetisches Leder jetzt auch den Rest unserer Sommergarderobe. Shorts im Leder-Look stehen gerade hoch im Kurs. Und das nicht nur in der klassischen, schwarzen Variante, besonders angesagt sind auch Pastelltöne oder Farben wie Khaki oder Beige.

Frau in Leder-Bermudas
In Bermuda-Form wird Leder jetzt sommertauglichFoto: Getty Images

Aber: Bitte nicht zur engen, kurzen Variante greifen – die wirkt schnell too much – sondern lieber bei der weiten, längeren Variante bleiben.