Schon gewusst?

Darum ist der Schlitz am Mantel hinten zugenäht

Frau im Mantel am Wasser
Der Schlitz hinten am Mantel ist im Neuzustand zugenäht. Das hat praktische Gründe.
Foto: Getty Images

Wärmende Mäntel und Trenchcoats sind in der kühleren Jahreszeit ein Must-Have. Doch ob Teddy-Coat oder Zweireiher – ein Kennzeichen haben die Mantel-Modelle in der Regel gemein: Der Schlitz hinten ist zugenäht und soll erst später vom Käufer aufgetrennt werden. Aber warum ist das eigentlich so?

Die Erklärung dafür ist gleichermaßen simpel wie einleuchtend: Der Faden, mit dem der Schlitz grob zusammengehalten wird, wird in der Produktion nie weggelassen, weil er für den Transport wichtig ist. So können etwa die Ecken nicht umknicken und der Stoff rund um den Saum zerknautscht nicht. Auch im Geschäft ist der zugenähte Schlitz von Vorteil, weil so der Mantel gerade über dem Bügel hängt..

ANZEIGE

VERO MODA Wollmantel

★★★★☆ Sternebewertung

✔️ Gefütterter Wollmantel
✔️ 70% Polyester, 30% Wolle
✔️ Warm und Stylisch durch den Winter

Lässt man den Faden allerdings auch nach dem Kauf unzerschnitten, bilden sich unschöne Beulen und der Mantel fällt am Körper nicht richtig. Deswegen gilt: Gehört das Teil endlich Ihnen, sollten Sie für die perfekte Passform den Schlitz unbedingt auftrennen.

Frau mit Mantel

Ein schöner Mantel begleitet uns lange und durch (fast) jede Jahreszeit
Foto: Getty Images

Auch interessant: Diese Mäntel bringt uns der Herbst 

Ähnliches gilt im Übrigen auch für zugenähte Manteltaschen: Die werden in der Regel bei der Produktion mit groben Stichen zugenäht, damit sie während des Transports nicht beschädigt werden und später trotz mehrmaligen Anprobierens nicht ausbeulen können.

Themen