Die Pillen-Täschchen von Moschino

Kann dieser Trend wirklich Drogensucht auslösen?

Moschino macht einfach süchtig – und das meinen wir wortwörtlich so! Denn Jeremy Scotts neue Sommer-Kollektion 2017 zeigt Taschen in Form von Pillen-Verpackungen und die sollen laut Anti-Drogen-Aktivisten doch tatsächlich zum Drogenkonsum animieren.


Das Enfant Terrible der Modeszene, Moschino-Chefdesigner Jeremy Scott (41), ist berühmt-berüchtigt für provokante Mode, die immer wieder Kontroversen auslöst: Ob „Fast-Food“-Mode (2014), sexy „Putzfrauen“-Kollektion (2015) oder Accessoires in Form von Zigaretten – jede Moschino-Kollektion wird heftig diskutiert

Anzeige: Diese außergewöhlichen Moschino-Taschen stehen jeder Frau.

Moschino zog bei der Milan Fashion Week mit Tablettendesigns die Aufmerksamkeit auf sich

Moschino zog bei der Milan Fashion Week mit Tablettendesigns die Aufmerksamkeit auf sich Moschino. Foto: Getty Images

Doch die aktuelle Spring/Summer-Saison 2017 ist selbst Hardcore-Modekonsumenten zu tough! So zeigte Jeremy Scott Taschen und iPhone-Hüllen in Form von Pillendöschen und Tabletten-Blister-Verpackungen, sogar die „Nebenwirkungen“ waren aufgedruckt!

Die Taschen in Form von Tabletten-Verpackungen sollen laut Anti-Drogen-Aktivisten Suchtverhalten auslösen

Die Taschen in Form von Tabletten-Verpackungen sollen laut Anti-Drogen-Aktivisten Suchtverhalten auslösen Moschino. Foto: Getty Images

Mit den Medikamenten-Taschen wollte Scott an die exzessiven 1980er-Jahre erinnern. Der Slogan zur Kollektion lautete: „Just Say MoschiNO“, in Anlehnung an eine Anti-Drogen-Kampagne

Viele Händler distanzieren sich jetzt von Moschino und bieten die eigenwilligen Taschen erst gar nicht zum Verkauf an

Viele Händler distanzieren sich jetzt von Moschino und bieten die eigenwilligen Taschen erst gar nicht zum Verkauf an Moschino. Foto: Moschino

Doch was gut gemeint war, führte letztendlich zu einem gigantischen Shitstorm in den sozialen Netzen. Denn die Taschen-Designs sorgten für Aufregung bei Anti-Drogen-Aktivisten. Angeblich stellen die Accessoires eine Verharmlosung des Tabletten-Missbrauchs dar. Dank cooler It-Labels wie Moschino wirken Pillen als Drogen chic und würden so besonders junge Frauen und Mädchen zum Drogenkonsum animieren.

Ob Mode, wie dieser Pillen-Rucksack, wirklich süchtig machen kann?

Ob Mode, wie dieser Pillen-Rucksack, wirklich süchtig machen kann? Moschino. Foto: Getty Images

Viel Alarm um Nichts? Scheinbar nicht, denn sogar große Modehäuser distanzieren sich von der Kollektion. So zog das amerikanische Nobel-Kaufhaus Nordstrom tatsächlich die Kollektion aus dem Sortiment, nachdem eine Onlinepetion gegen den Verkauf der Kollektion aufgesetzt wurde. Jeremy Scott selbst sieht seine Kollektion nicht als problematisch an:, sagte er im Gespräch mit „Yahoo Style“. Und wahrscheinlich denkt er auch genau das über seine „Mode-Konsumenten“.

Bei dieser überdimensionierten Pillen-Kapsel handelt es sich um eine Regenschirm-Hülle

Bei dieser überdimensionierten Pillen-Kapsel handelt es sich um eine Regenschirm-Hülle Moschino. Foto: Getty Images


Und hier kann man die Tabletten- und Pillen-Taschen-Kollektion kaufen – ganz ohne Nebenwirkungen!