Gigi Hadid macht’s vor

Temperatur egal! Frauen tragen nichts drunter

Gigi Hadid in New York City
Gigi Hadid zeigt in New York gleich zwei Trends: orange und den coolen Oben-Ohne-Look
Foto: dpa Picture Alliance

Beim Anblick dieses Outfits von Gigi Hadid müssen wir uns kurz daran erinnern, dass auch in New York City, wo sie hier unterwegs ist, Minusgrade herrschen. Während es erst so scheint, als habe das Supermodel beim Anziehen die Hälfte vergessen, ist die Nabelschau von Gigi gerade Trend.

Von Kopf bis Fuß trägt sie Knall-Orange und damit DIE Farbe der Saison. Der Clou liegt aber im Weglassen: Unten drunter trägt sie einfach Nichts und lässt trotzdem beinahe alle Knöpfe ihrer Bluse offen! Wir zeigen, wie unterschiedlich die Stars den Oben-Ohne-Trend tragen und wie er auch im Winter gelingt.

Auch interessant: Die Multi-Millionen-BHs der „Victoria`s Secret“-Engel

Kim Kardashian als Glitzer-Kugel

Der Reality-TV-Star kennt sich nicht nur in Sachen Make-Up aus, Kim Kardashian vereint in ihren Outfits auch die heißesten Trends der Stunde: Ihr Dress schillert nicht nur wie eine Diskokugel, die Kreation ist auch noch so eng, dass die Rutschgefahr trotz Maximal-Ausschnitt fast ausgeschlossen ist – woraufhin auch Kardashian direkt an Wäsche gespart zu haben scheint. Unser Fazit: Was bei Kim Kardashian funktioniert, ist im Alltag etwas too much.

Kim Kardashian im Glitzer-Mini

Kim Kardashian im eng anliegenden Glitzer-Minikleid
Foto: Getty Images

Reduzierter Glamour-Look bei Emily Ratajkowski

Geradezu subtil wirkt hingegen Emily Ratajkowski, die mit vergleichsweise viel Stoff und Accessoires auskommt: Glamour-Make-Up, offene, lässig-gestylte Haare und High Heels zum glänzenden Anzug in Satin-Optik – das Model macht hier alles richtig: In diesem klassischen Ensemble wirkt ihre Nabelschau keinesfalls billig, sondern einfach sehr sexy.

View this post on Instagram

Suited in Paris for @tabithasimmons

A post shared by Emily Ratajkowski (@emrata) on

Auch interessant: Manschettenknöpfe zum Hemd – altbacken oder Fashion-Must-have?

Kendall Jenner in Spitze pur

Kendall Jenner führt hier nicht nur ein gelungenes Beispiel des Transparent-Trends vor, sie zeigt auch wie sexy Samt-Applikationen sein können. Diese verdecken äußerst charmant ihre Brüste. Das Model lässt den BH einfach direkt zu Hause – klar! Mit eleganter Hochsteckfrisur, schlichtem Schmuck und roten Lippen wird das Ganze zum Gala-Look.

Kendall Jenner einem Gala-Outfit aus reiner Spitze

Kendall Jenner setzt auf Spitze Pur.
Foto: Getty Images

Auch interessant: Diese Trendteile von Zara, H&M, Mango und ASOS brauchen wir jetzt

Mit diesen 5 Tricks klappt der „Nichts-drunter-Look“:

Der gekonnte Stilbruch

Mit Jeans wird der Look sofort casual und Lolita-like, daher gilt die Faustregel: Je weniger drunter, desto eleganter muss der Gesamtlook wirken.

Setzen Sie auf hochwertige Materialien

Machen Sie keine Kompromisse bei der Qualität Ihrer Kleidung. Seide, Satin und Spitze wirken zugleich sexy und hochwertig und passen sehr gut zu nackter Haut. Im Grunde verhält es sich hier wie bei der Wahl der perfekten Unterwäsche: Alles was Sie direkt an Ihrer Haut zeigen wollen, sollte Sie und Ihren Körper besonders schön in Szene setzen. Wichtig im Winter: Auch wenn Ihnen die Zusammenstellung gelungen ist – behalten Sie sich den Wow-Effekt für die Ankunft auf der Veranstaltung auf und tragen Sie vorher einen Mantel. So vermeiden Sie nicht nur aufdringliche Blicke, sondern auch eine Erkältung.

Auch interessant: Darf ich Seide eigentlich bügeln?

Kleine Oberweite im Vorteil

Hier müssen wir ehrlich sein: Dieser Look funktioniert mit kleinen, festen Brüsten einfach am besten. Große Brüste haben ohne BH schnell zu wenig Halt und könnten dann doch mehr in Erscheinung treten, als Ihnen lieb ist. Entscheiden Sie selbst, welcher Grad der Offenherzigkeit zu Ihrer Körbchengröße und Ihrem Körpergefühl passt. Ein top gepflegtes Dekolleté versteht sich außerdem von selbst.

Anzeige: Für den perfekten Nichts-drunter-Look finden Sie hier das passende Selbstbräunungs-Mousse! 

So vermeiden Sie den Busenblitzer

Damit Sie sich auch in diesem minimalistischen Outfit gut bewegen können, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen. Überprüfen Sie den Knopf, an dem alles hängt, auf seine Beständigkeit und kleben Sie Ihre Brustwarzen vorsichtig mit Nippelpads ab. Auch wenn das Zeigen Ihrer Brust teilweise durchaus gewollt ist, zweifach klebenden Pads verhindern nicht nur das Abzeichnen, auf diese Weise klebt der Stoff auch an Ihnen und der unfreiwillige Nippel-Blitzer bleibt aus.

Mehr zum Thema: Dekolleté-Panne bei Kim Kardashian

Haltung ist alles

Mehr denn je gilt hier: Präsentieren Sie Ihre Outfitwahl selbstbewusst. Bei hängenden Schultern ist die Gefahr größer, dass doch etwas verrutscht und Sie mehr offenbaren, als Ihnen lieb ist. Deshalb: Brust raus! Der wichtigste Schritt steht allerdings noch vor dem Anlegen der Kleidung. Wählen Sie den geeigneten Rahmen für ein solches Outfit. Das mag eine Party sein, das Antritts-Essen bei Ihrer Schwiegermutter ist es vielleicht eher nicht.