STYLEBOOK-Lieblinge unter 50 Euro

Maxi, midi, mini! Das sind die 5 schönsten Rock-Trends

Frau in Plissee-Rock
2020 setzen wir auf Röcke! Von Leder bis Tüll – bei den neuesten Trends ist für jeden Geschmack was dabei
Foto: Getty Images

Tausche Hose gegen Rock! Selten war es einfacher als 2020, mit einem Kleidungsstück ein echtes Fashion-Statement zu setzen. Röcke aus Leder und Tüll pimpen schlichte Looks im Handumdrehen, und auch in Sachen Komfort stehen die Trend-Teile der geliebten Jeans in nichts nach. STYLEBOOK zeigt die coolsten Stücke und verrät, wo Sie sie günstig nachshoppen können.

Lederröcke in Midi-Länge

Mittlerweile gibt es Lederröcke nicht mehr nur in der Miniversion, sondern auch in Midi-Länge. Vorteil: Unsere Lieblingsröcke sind nicht länger nur stylisch, sondern gleichzeitig auch total praktisch. Wem der schwarze Lederrock zu derb ist, der kann auch zu braunen oder roten Leder-Varianten greifen. Die sind gerade ebenfalls extrem angesagt, wirken aber nicht ganz so hart wie der schwarze Klassiker.

Frau in Lederrock

Lederröcke reichen ab sofort bis zu den Knien
Foto: Getty Images

Wie werden die Leder-Midis getragen?

Die Lederteile sind trotz schlichter Farben schon Statement genug, brauchen also gar nicht viel zusätzliches Tam-Tam. Der schlichte All-Black-Look mit schwarzem Rolli und derben Combat Boots sieht zum Leder-Midi mindestens genauso gut aus wie die Kombi mit knalligem Strickpullover und Sneakern. Dank der Midi-Länge sind die Teile jetzt auch endlich businesstauglich und machen auch zum (Karo-)Blazer eine gute Figur. Das einzige No-Go beim Styling sind Oberteile, die zu viel wollen: Ein XXL-Ausschnitt und Heels können in Kombination zum Ledermaterial schnell billig wirken.

Auch interessant: Darum setzen wir jetzt auf Leder

Bleistiftrock aus Kunstleder von Mango

Bleistiftrock aus Kunstleder von Mango, ca. 36 Euro
Foto: PR/Mango

Tellerrock aus Kunstleder von H&M

Tellerrock aus Kunstleder von H&M, ca. 35 Euro
Foto: PR/H&M

Auch interessant: Was Sie noch nicht über H&M und Zara wussten

Karo-Miniröcke

Auch wenn die Midi-Länge jetzt der neue Star am Fashion-Himmel ist – der Minirock ist nicht ganz aus unseren Kleiderschränken verschwunden. In 2020 wird er allerdings neu aufgelegt: Die kurzen Röckchen sind nicht länger nur aus Denim, sondern vornehmlich aus kariertem Tweed und erinnern so ein wenig an die klassischen Kostüme von Chanel.

Frau in Karo-Rock

Très chic: Die Karo-Minis erinnern ein bisschen an Chanel
Foto: Getty Images

Wie wird der Karo-Mini gestylt?

Der Vorteil am neuen Mini-Look: Sexiness und Eleganz werden miteinander vereint, die altbekannte Regel „kein Ausschnitt zum Mini“ wird außer Kraft gesetzt. Heißt: Es gibt stylingtechnisch wirklich nichts, was nicht geht! Der Tweed-Mini zu Blazer und Feinstrick-Rolli ist der perfekte Look fürs Büro, mit Sweater und Sneakern wird der Style sportlich. In Kombi mit Shirt mit (tiefem) V-Ausschnitt? Auch das geht! Das biedere Material schafft es nämlich, den kurzen Rock zu entschärfen. Einzig beim Griff zur Bluse als Stylingpartner ist Vorsicht geboten – der Look kann falsch kombiniert nämlich schnell an eine spießige Schuluniform erinnern.

Karo-Rock mit Volant von Zara

Karo-Rock mit Volant von Zara, aktuell für ca. 13 Euro im Sale
Foto: PR/Zara

 

 

Tweed-Minirock von Mango,

Tweed-Minirock von Mango, ca. 30 Euro im Sale
Foto: PR/Mango

Plisseeröcke

Frau in Plisseerock

Von wegen bieder! Plisseeröcke sind mittlerweile echte It-Pieces
Foto: Getty Images

Wie werden Plisseeröcke kombiniert?

Dank Satin-Material und coolen Mustern haben Plisseeröcke ihr spießiges Image zwar längt abgelegt, beim Styling sollte aber trotzdem darauf geachtet werden, dass der Rest des Outfits nicht zu streng ausfällt – also besser die Bluse unter dem Blazer gegen einen Hoodie eintauschen. Soll es aber doch die klassische Faltenrock-Blusen-Kombi sein, können coole Accessoires wie Nieten-Taschen, Sneaker oder Combat Boots den klassischen Look brechen.

Auch interessant: Glänzender Auftritt! So werden Satin-Röcke alltagstauglich

Plisseerock mit Hahnentrittmuster von H&M

Plisseerock mit Hahnentrittmuster von H&M, ca. 40 Euro
Foto: PR/H&M

 

Figurbetonte Strickröcke

Wer der Meinung ist, dass Röcke generell unbequem sind, hat noch nie einen Strickrock getragen! Die schlauchförmigen Teile punkten vor allem mit Komfort und sehen nebenbei auch noch ziemlich lässig aus. Besonders angesagt sind mittellange Modelle aus Rippenstrick, am besten in dezenten Farben wie Creme, Grau oder Weiß.

Frau in Strickrock

Besonders stylisch sind Strickröcke in Neutral-Tönen
Foto: Getty Images

Wie werden Strickröcke getragen?

Die Strickröcke sind zwar extrem gemütlich und elegant, verzeihen aber nichts: Das eng anliegende, weiche Material kann vor allem in hellen Farben rasch zum Figur-Killer werden. Damit nicht jede Delle und jedes Problemzönchen hervorgehoben wird, macht es Sinn, längere Oberteile über dem Strickrock zu tragen, besonders gut eignen sich monochrome Kombis, also Stylingpartner in der gleichen oder ähnlichen Farbe. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Oversized-Rollkragen-Pullover in Beige über einem cremeweißen Strickrock?

Auch interessant: Modetrend monochrom – alles andere als eintönig

Midi-Rock in Rippenstrick, von Mango

Midi-Rock in Rippenstrick, von Mango, ca. 20 Euro
Foto: PR/Mango

 

Strickrock

Weicher Strickrock von Zara, für ca. 10 Euro im Sale
Foto: PR/Zara

Tüllröcke

Fans von „Sex and the City“ können sich freuen: In 2020 tragen wir Tüllröcke! Die fallen zwar nicht so rosa und voluminös aus wie Carries legendäres Tutu aus dem Vorspann der Kultserie, sind dank Pünktchenmuster und Faltenoptik aber mindestens genauso verspielt und nicht minder stylisch.

Frau in Tüllrock

Wie ein Tutu, bloß in lang: Tüllröcke werden 2020 alltagstauglich
Foto: Getty Images

Was muss beim Tüllrock-Styling beachtet werden?

Tüll ist eigentlich dafür gedacht, Volumen zu erzeugen – und damit alles andere als ein Figurschmeichler. Wenn das netzartige Gewebe als Oberstoff verwendet wird, sind optische Extrakilos vorprogrammiert, Tüllröcke tragen dank Material und Raffung am Bund nämlich immer im Hüftbereich auf. Mit dem richtigen Styling kann das aber geschickt kaschiert werden, Blazer, die bis über die Hüfte reichen, eignen sich dafür perfekt. Wem das Outfit mit Blazer und Tüllrock zu formlos ist, der kann mit einem breiten Gürtel (über dem Blazer getragen!) auf stylische Art und Weise die Taille betonen. Was zum Tüllrock allerdings gar nicht geht, sind Oversized-Oberteile. Die haben den gegenteiligen Effekt und schummeln noch mehr Volumen, wo eigentlich gar keines ist.

Tüllrock von H&M

Tüllrock von H&M, ca. 30 Euro
Foto: PR/H&M

 

Midi-Rock mit Tüll-Oberstoff von Mango,

Midi-Rock mit tüllartigem Oberstoff von Mango, ca. 30 Euro im Sale
Foto: PR/Mango

 

Themen