Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Einfacher Trick

Was hilft, wenn die Brille von der Nase rutscht?

Frau mit Brille
Wenn die Brille ständig von der Nase rutscht, nervt das gewaltigFoto: Getty Images

Ob im Büro, zu Hause oder unterwegs – irgendwie ist man mit der Brille im Dauer-Clinch, der Grund: Das stylische Teil rutscht! Doch es gibt einen Trick, damit die Sehhilfe zukünftig fest und sicher auf der Nase sitzt.

Die Bügel leiern durch ständigen Gebrauch und Überdehnung beim Auf- und Absetzen aus oder die winzigen Schrauben, die das Gestell zusammenhalten, lockern sich im Laufe der Zeit. Manchmal passt das Gestell auch schlicht und einfach nicht zur Gesichtsform. Allerdings gibt es noch einen Grund, warum wir permanent das Gefühl haben, die Brille mit dem Finger wieder hochschieben zu müssen.

Auch interessant: Ladys, das sind die schönsten Brillen für jede Gesichtsform

Darum rutscht die Brille von der Nase

Die Gesichtshaut transpiriert und fettet permanent, was dazu führt, dass das (Sonnen-)Brillen-Modell immer wieder nach vorne rutscht. Besonders bei Kunststoffbrillen muss man zusätzlich auf Nasenpads verzichten, die generell auf dem Nasenrücken für Halt sorgen. Doch tatsächlich genügt ein Blick ins Kosmetiktäschchen und das nervige Thema Brillenrutscher gehört der Vergangenheit an.

Mit diesem Beauty-Hack sitzt die Brille

Einfach die Brille festkleben! Das natürlich nicht mit einem handelsüblichen Klebestift oder doppelseitigem Klebeband, sondern mit Lidschatten-Primer. Der wurde eigentlich entwickelt, um Augen-Make-up länger haltbar zu machen, hilft aber auch beim Brillen-Problem. Einfach das Produkt – in hautfarbener oder durchsichtiger Variante – großzügig auf den Nasenrücken auftragen, Brille aufsetzen und die Brille sitzt sicher auf der Nase.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für