Aus Alt mach Neu

Diese 7 Mode-Trends gibt's für UMSONST!

Um die neuesten Trends zu tragen, muss man definitiv kein Geld ausgeben. Viele Stücke warten im eigenen Kleiderschrank nur darauf, wieder getragen und neu kombiniert zu werden. STYLEBOOK verrät sieben Trends, die vollkommen umsonst sind. 

1. Socken in offenen Schuhen tragen

Socken in Sandalen galten einst als echtes Modegrauen, jetzt ist dieser Look wieder schwer angesagt! Dabei werden Socken oder Strümpfe zu Sandalen, Peeptoes, Slingbacks, etc. kombiniert – hauptsache die Schuhe sind offen und haben einen mittleren bis hohen Absatz, ansonsten sieht der Look schnell nach Hausmeister Krause aus. Von Tennissocken (ja, auch sie erleben gerade ein Revival) bis hin zu gemusterten Seidensöckchen ist alles erlaubt.

Frau mit Rock und weißen Socke in Sandalen mit Absatz

Um keine kalten Füße zu bekommen, passen Statement-Socken hervorragend in offene Schuhe
Foto: Getty Images

Anzeige: Statement-Socken von Adidas – der Klassiker passt zu jedem Look!

2. Den Pullover unterhalb der Schultern binden

Was bis vor einigen Jahren lediglich klischeehafte Jura- und BWL-Studenten getragen haben, ist heute dank It-Label Balenciaga wieder Trend für alle. Dabei wird der Pullover allerdings nicht mehr ÜBER die Schultern gelegt, sondern UNTERHALB der Schultern – so einfach, so gut!

Runway Balenciaga

Den Pulli einfach um die Schultern legen – das war gestern. It-Label Balenciaga verschafft dem Preppy-Look einen modernen Dreh, indem der Pulli unterhalb der Schultern gebunden wird
Foto: Getty Images

3. Ein Tuch zum Turban binden

Nicht nur im Urlaub, sondern auch im Alltag sieht man mit Turban immer gut gestylt aus. Dafür kann man die Enden eines Stofftuchs oder eines Seidencarrés lässig auf dem Kopf verschlingen und mit einem Knoten fixieren. Umso größer das Tuch ist, desto voluminöser wird auch der Turban. Toll: Schmuck, Sonnenbrille oder Accessoires greifen die Farbe des Turbans wieder auf.

Ein smaragdgrünes Seidencarré als Turban umgebunden

Der Turban kann entweder sehr locker gebunden sein und lässig wirken, oder aber sehr eng und elegant aussehen
Foto: Getty Images

4. Einen Mittelscheitel ziehen

Lange Zeit wurden die Haare mit Seitenscheitel getragen, jetzt trägt man wieder Mittelscheitel. Vollkommen akkurat oder leicht undone ist die Frisur sehr schlicht und bildet einen tollen Rahmen für das Gesicht. Kleiner Nachteil: Längliche Gesichter wirken noch länglicher.

Ein Model trägt ein goldenes Kleid und Mittelscheitel

Auf der Show von Alberta Ferretti in Mailand sind jede Menge Mittelscheitel zu sehen – der Trend ist zurück
Foto: Getty Images

Auch interessant: Diese Nagellack-Farben kommen uns 2018 auf die Finger!

5. Hemden verkehrt herum anziehen

Blusen und Hemden können verkehrt herum getragen extrem spannend aussehen. Das funktioniert natürlich nur bei passenden Temperaturen, wenn man keine Jacke trägt. Unbedingt ein Hemd in Oversize-Größe wählen, denn es darf vorne (also in Wirklichkeit hinten) nicht zu eng sitzen. Und wer sich traut, lässt den BH weg, denn ein nackter Rücken kann ziemlich sexy aussehen…

Caro Daur trägt hellblaue Bluse verkehrt herum

Bloggerin Caro Daur trägt ihre Bluse bewusst verkehrt herum
Foto: Getty Images

6. Verschiedene Ohrringe kombinieren

Wie wäre es auf der einen Seite mit einer schlichten Creole und auf der anderen Seite mit einem auffälligen Stecker? Es gibt für jeden Tag des Jahres eine neue Kombination.

7. Auf wilden Mustermix setzen

Immer wieder oder immer noch beliebt ist natürlich der Mustermix. Dabei dürfen Streifen mit Punkten, mit Karos, mit Prints kombiniert werden und ergeben am Ende ein Outfit, das jedes Mal aufs Neue einzigartig ist.

Model von Etro trägt ein Kleid und eine Jacke in unterschiedlichen Mustern

Der Mustermix funktioniert nicht nur auf dem Laufsteg. Im eigenen Kleiderschrank finden sich zahlreiche Muster, die wild miteinander kombiniert werden können
Foto: Getty Images

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Themen