Victoria Beckham vs. Olsen-Twins

Wer entwirft die teuerste Handtasche?

Victoria Beckham bringt eine Handtasche für 10.000 Euro auf den Markt, Mary-Kate und Ashley Olsen bieten in ihrer The Row-Kollektion einen Rucksack für 24.000 Euro an. Beide Modelle verkaufen sich wie geschnitten Brot.

Die Olsen-Zwillinge entwerfen seit vier Jahren unter dem Namen The Row eine Mode-Linie, Victoria Beckham seit 2009 unter ihrem eigenen Namen Kleider und Sonnenbrillen. Beide Labels konzentrieren sich neuerdings nicht nur auf Kleidung, sondern auch auf eine Reihe luxuriöser Accessoires. Das Design ist zeitlos, die Farben kommen gedeckt daher – aber die Materialien haben es in sich.

Immerhin kennen sich die Damen aus: Alle drei tragen seit Jahren die feinsten Lederwaren von Balenciaga, Chanel oder Hermès

Um ihre eigenen Ideen Wirklichkeit werden zu lassen, verwenden sowohl die Olsens als auch Victoria Beckham („Posh“) zum Entsetzen der Tierrechtsorganisation „PeTA“ erlesene Tierhäute, etwa Straußen-, Alligatoren- oder Pythonleder.
 
Victoria Beckham, die sich für ihre Kollektion Rat von der Marc Jacobs-Designerin Katie Hillier holte, bietet zu Weihnachten 2011 eine Handtasche mittlerer Größe („Hexagonal Chain Bag“) aus weißem Krokodilleder an. Rund 8.995 britische Pfund umgerechnet knapp 10.000 Euro soll das gute Stück bei Selfridges kosten, wie „Daily Mail“ berichtet. 

Weiße Krokodile sind äußerst selten – gerade das dürfte sie erschreckenderweise zum Verkaufsschlager machen. Es dürfte allerdings schwer werden, eine zu bekommen. Auf Net-a-Porter sind sämtliche Beckham-Taschen restlos ausverkauft.
 
Als aufstrebendes Mode-Label lässt sich „The Row“ nicht lumpen und hat einen Rucksack aus schwarzem Krokoleder auf Lager. Der Kostenpunkt liegt bei schier unglaublichen 35.000 US-Dollar, umgerechnet rund 24.000 Euro

Die Handtaschen der Olsen-Schwestern sind ab August in dem New Yorker Luxuskaufhaus Barney’s erhältlich. Die Liste der Vorbestellungen ist lang.

Sind Sie bei Facebook?
Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!