Englands Fashion-Queen wird 90

7 Gründe, warum Elizabeth II eine Trendsetterin ist

7 Gründe, warum Elizabeth II eine Trendsetterin ist
Auch die Queen setzt, trotz ihres fortgeschrittenen Alters, gerne auf süße Candy-Colours. Und siehe da, 2016 sind Rose Quartz und Hellblau nicht nur DIE Farben der Saison, sondern Pastell war in so ziemlich allen Tönen auf den Laufstegen und Streetstyleblogs zu sehen, wie hier bei Emporio Armani (2.v.r.) oder der Kombi mit schlichtem, schwarzen Rock, gesehen während der Pariser Fashionweeks (2.v.l.)
Foto: Getty Images
7 Gründe, warum Elizabeth II eine Trendsetterin ist
Die Queen trägt fast ausschließlich dieses eine Modell in Schwarz. Ihr All-Time-Favourite wurde gerade erst von Gucci wieder zum modischen Leben erweckt – und wird jetzt der „Granny Pumps“ genannt. Mit edler Goldschnalle in dezentem Design passt der royale Schuh perfekt zu allen aktuellen It-Teilen (2.v.l.). Fazit: An den Lieblingen der Queen wird in dieser Saison keine Fashionista vorbeikommen
Foto: Getty Images
7 Gründe, warum Elizabeth II eine Trendsetterin ist
Die britische Königin trägt seit Jahrzehnten eine Brille im XXL-Format. Das Foto (1.v.l.) stammt etwa aus dem Jahr 1992. Jetzt sieht man It-Girls und Models mit diesem Modell. Die Bilder stammen tatsächlich von den Sommerkollektionen 2016 von den Labels Vivetta (2.v.l.) und Gucci (1.&2.v.r.). Sieht so aus, als hätte auch für diesen Trend Elizabeth II Patin gestanden
Foto: Getty Images
7 Gründe, warum Elizabeth II eine Trendsetterin ist
Den Anfang machte Hedi Slimane mit seiner Runway-Show für Saint Laurent. Seine rockigen Entwürfe wurden mit königlichem Kopfschmuck gepaart (2.v.l.). Auch Tommy Hilfiger zog nach und steckte den Models Diamanten in die Haare (2.v.r.). Einziger Unterschied: Die Queen trägt ihr Diadem zu offiziellen Anlässen, wir gehen damit jetzt abends in den Club!
Foto: Getty Images
7 Gründe, warum Elizabeth II eine Trendsetterin ist
Schlicht ist das neue protzig! Genauso wie das königliche Lieblings-Modell von Launer London werden auch die Taschen für alle Untertanen jetzt wieder handlich und dezent! Ob sie nun von Valentino (2.v.l.), Givenchy (1.v.r.) oder Prada (2.v.r.) ist, die kleine Schwarze ist aktuell die ultimative Bag für tagsüber oder abends
Foto: Getty Images
7 Gründe, warum Elizabeth II eine Trendsetterin ist
Elizabeth II ist eine wahre Style-Queen wenn es um einheitliche Ton-in-Ton-Outfits geht. Sie kombiniert oftmals Hut, Kleid und Mantel im gleichen Farbton (2.v.l.) – und das, ohne eintönig zu wirken. Streetstyle-Bloggerinnen, Fashionistas und Designer ziehen jetzt nach, z.B. Trussardi (1.v.l.)
Foto: Getty Images
7 Gründe, warum Elizabeth II eine Trendsetterin ist
Auch in Sachen Nachhaltigkeit macht der Queen niemand etwas vor. Sie trägt ihre Kostüme schon seit Jahren doppelt und vierfach. Von 2006 (1.v.l.) bis 2009 (1.v.r.) zog die britische Königin jährlich das selbe Outfit an. Ein echtes Vorbild in Zeiten, wo Nachhaltigkeit und Recycling DER Gegentrend zu billiger Wegwerfmode sind
Foto: Getty Images

Kaum zu glauben, dass Queen Elizabeth II am 21.April schon ihren 90. Geburtstag feiert. Von ihrer Stilsicherheit könnte sich so manch eine Fashionista noch eine Scheibe abschneiden. Aber auch in Sachen Trends ist die Uroma eine absolute Vorreiterin. Glauben Sie nicht? Sehen Sie mal hier…


Foto: Getty Images

Egal ob Granny-Shoes, Pastell-Farben oder XXL-Oma-Brillen, Designer-Labels wie Gucci dürften offentlichtlich gerne bei der englischen Queen Style-Ideen klauen. Denn während die 90-Jährige jahrein jahraus ihre immer gleichen Lieblingslooks trägt, findet man bei einigen aktuellen Kollektion auffallend viele Lieblingsstücke der Königin.

Und so kombinieren wir die königlichen Trends im Alltag:

1. Pastellfarben:
Pastellfarben sehen einfach zum Anbeißen aus, aber nur wenn sie gekonnt kombiniert werden. Modisch gesehen wirken gerade Outfits mit kleinen Farbunterschieden besonders gut, aber bitte niemals mehr als drei Candycalours miteinander kombinieren. Schuhe und Tasche dürfen mit erdigen oder sehr dunklen Tönen auch gerne für einen kleinen Stilbruch sorgen.

2. Granny Pumps:
Gerade bei Granny Pumps kommt es auf die richtige Kombination an. Um nicht wie Tante-Emma auszusehen, sollten lässige Teile wie Cropped-Jeans oder Miniröcke zu den Schuhen getragen werden. Midi-Längen und Oma-Blusen lieber im Schrank lassen.

3. XXL-Oma-Brille:
Die Zeiten, in denen uns Brillen nur beim Sehen geholfen haben, sind definitiv vorbei, längst sind sie ein Mode-Statement geworden. Nach den Nerd-Brillen aus Horn sind jetzt die Oma-Brillen da, die gerne zu braven Rüschenblusen getragen werden. Wer sich nicht ganz traut, setzt notfalls auf die Sonnenbrillen-Variante

4. Diadem:
Auch wenn die Queen protzen darf, sollten sich Diademe für den Alltag eher auf filigrane, kleine Modelle beschränken. Schließlich besteigen wir damit höchstens den nächsten Barhocker und nicht den Thron. Die Kombination á la Saint Laurent mit Lederjacke und Gummistiefeln ist bestens für die kommende Festival-Saison geeignet.
 
5. Die kleine Schwarze:
Wie auch DAS kleine Schwarze kann die neue (alte) Taschenform zu Allem getragen werden. Sie ist die Allround-Lösung, die wirklich zu jedem Outfit passt. Wie auch bei der Queen wirken die Taschen, zu schwarzem Schuhwerk kombiniert, besonders edel.
 
6. Ton-in-Ton-Outfits:
…sind alle meine Kleider. Jetzt tragen wir unser gesamtes Outfit in einem Farbton. Genauso wie ihre Teestunde, pflegt die Queen auch den Verzicht auf wilde Fabmischungen. Besonders schön wirken die Ton-in-Ton-Outfits wie bei Trussardi im Layer-Look. Alles andere als eintönig finden wir!

7. Recycling-Mode:
Was in Hollywood auf dem Red Carpet verpönt ist, macht Elizabeth II schon seit Jahren. Sie trägt ein und dasselben Outfit mehrmals, verändert aber mit Accessoires ihren Look, setzt zum Beispiel Akzente mit einer neuen Brosche. Das Recycling-Prinzip gehört zu ihren vielen Stylinggeheimnissen.

Hier die Queen-Trends shoppen: