Turnschuhe bei Chanel in Paris

Oben Haute Couture, unten Sneaker

Gestern zeigte Karl Lagerfeld in Paris seine Haute-Couture-Kreationen für Chanel. Zu den edlen Kleidern kombinierte der Großmeister allerdings ungewohntes Schuhwerk: Sneaker. Sogar die Braut trug Turnschuhe – und das, obwohl Lagerfeld bekanntermaßen kein Freund von Freizeitkleidung ist.

Gestern zeigte Karl Lagerfeld in Paris seine Haute-Couture-Kreationen für Chanel. Zu den edlen Kleidern kombinierte der Großmeister allerdings ungewohntes Schuhwerk: Sneaker. Sogar die Braut trug Turnschuhe – und das, obwohl Lagerfeld bekanntermaßen kein Freund von Freizeitkleidung ist.

Haute Couture ist die hohe Schneiderkunst. Nur wenige Modehäuser wie Versace, Chanel oder Dior dürfen ihre aufwendig in Handarbeit entstandenen Kollektionen in Paris präsentieren, denn die Aufnahme in den Kreis der Couturiers unterliegt strikten Auflagen. Dementsprechend groß sind die Erwartungen an die Mode. Turnschuhe zu edlen Roben? Erwartet hier niemand.

Und doch zeigte Karl Lagerfeld gestern bei seiner Chanel-Schau Sneaker. Egal ob zu zarten, transparenten Stoffen, edlen Roben mit Federn oder dem Brautkleid, das Topmodel Cara Delevingne (21) am Schluss der Show präsentieren durfte, kombinierte er flache Turnschuhe.

Mal waren diese dem Stoff des Kleides angepasst, mal mit Pailletten oder Glitzersteinen verziert.
Dabei ist König Karl eigentlich so gar kein Freund von lässiger Kleidung. Von ihm stammt der berühmte Satz: „Wer Jogginnghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“. Bei Schuhen ist der Meister scheinbar nicht ganz so streng..

Auch Dior-Kollege Raf Simmons (46) setzte bei seiner Show übrigens auf flache, bequeme Schuhe, die wie Slip-On-Sneaker aussahen. Vielleicht ein Zeichen, dass 2014 Couture ein bisschen tragbarer und lässiger wird?

Sehen Sie die schönsten Looks in unserer Bildergalerie!